Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

Kleine Terror Akte - the revolution will be televised

Kleine Terror Akte - the revolution will be televised

ZMI-gefördertes performatives Theaterprojekt im Stadtraum Gießen

Theatermaschine1714„Der Moment der Veränderung ist endlich da“! Im Rahmen der Theatermaschine 1714, die vom 18. bis 23. Juni stattfindet, erwartet die Gießener eine spannende urbane Theaterperformance der Studierenden der Angewandten Theaterwissenschaft Gießen. Mittels „kleiner Terrorakte“ werden die Konfigurationen und Strukturen des öffentlichen Raums betrachtet – der soziale Code der Stadt gehackt und offengelegt.

 

Aus der Ankündigung:

Diejenigen, die „Terror machen“ stören die Ordnung, erzeugen ein Klima der Unsicherheit und Angst, rütteln an den Grundfesten von Staat und Gesellschaft. Sie zeigen, wie fragil und angreifbar die Gesellschaft ist und dass unsere auf Ordnung, Sicherheit und Kontrolle ausgerichtete Zivilisation unsicher wird. Unsicher, weil es jeden treffen kann. Unsicher bezüglich der Frage, wie die Gesellschaft mit einem Angriff auf ihre Werte umgeht. Unsicher auch, warum wir denn angegriffen werden. 

Wie gehen wir mit dieser Unsicherheit um? Soll Sicherheit das neue Supergrundrecht werden? Wie betrifft uns das? Wie berührt es unser alltägliches Leben? Wie verändert sich der öffentliche Raum? Normen erscheinen schnell als „alternativlos“ und verfestigen sich. Abweichendes Verhalten kann zu sozialem Ausschluss führen und macht verdächtig. Durch wachsende Überwachung, Kontrolle und Reglementierung - ob aus Sicherheitsgründen oder aus wirtschaftlichem Interesse - entsteht eine immer weiter fortschreitende Normierung des Verhaltens im öffentlichen Raum.

Terror als Erschütterung von Normen und Störung von gesellschaftlichen Abläufen und Automatismen; wir nehmen diese Erschütterung als Anfangspunkt, um uns in unserer Umgebung umzuschauen.

 

Wo:       Schanzenstr. 1, 35390 Gießen

Wann:   19. Juni um 21 Uhr – Filmvorführung KLEINE TERROR AKTE - the revolution will be televised 1

              20. Juni ganztägig – Verüben „kleiner Terrorakte, Besucher sind zum Mitmachen eingeladen

              21. Juni um 21 Uhr - Filmvorführung KLEINE TERROR AKTE - the revolution will be televised 2  

                                               und Finale der KLEINEN TERROR AKTE

 

Wer:      Corbinian Deller, Lukas T. Goldbach, Nina Koch, Anne Mahlow, Janna Athena Pinsker, Arthur 

              Romanowski, Ola Stankiewicz, Marcus Peter Tesch