Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

Mit Henning Lobin „Unterwegs im Twitterversum“ – Eine Reise in die Welt der Kürzesttexte

Mit Henning Lobin „Unterwegs im Twitterversum“

Eine Reise in die Welt der Kürzesttexte

Bild: © GNU General Public License: Autor Matthieu James, Quelle https://code.google.com/p/faenza-icon-theme/, via wikicommons: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Twitter_Faenza.svgUnter dem Titel „Unterwegs im Twitterversum – Eine Reise in die Welt der Kürzesttexte“ findet am kommenden Mittwoch, dem 17. Juni, ab 19 Uhr im Frankfurter Museum für Angewandte Kunst ein öffentliches Gespräch zwischen Twitter-Praktikern und -Experten mit Prof. Henning Lobin (Direktor des ZMI) statt. Das Event ist Teil des Begleitprogramms zur Ausstellung „Hamster, Hipster, Handy“. Dem Thema des Abends entsprechend werden Tweets auf Live-Twitter-Walls angezeigt und es wird eine Anleitung zum Selber-Twittern bereitgestellt.

HashTag, ShitStorm, Follower. Tatort Twitter – Die Meinungsmaschine Twitter ist ein Infokosmos geworden, der seine eigenen Regeln und Phänomene entwickelt hat. Das Grundprinzip heißt Partizipation: Jeder kann mitlesen und mitschreiben, sofern er die Regeln des Mediums beherrscht. Henning Lobin navigiert im Gespräch mit Intensiv-Twitterer Tom Klein (Hessischer Rundfunk), Social Media-Expertin Catharina Clauß (Hessischer Rundfunk) und Medienwissenschaftler Michael Klemm (Universität Koblenz) durch die Welt der Echtzeitnachrichten und beleuchtet, wie sie die Grenzen zwischen Öffentlichem und Privaten aufweichen, inwiefern das Medium den Tagesjournalismus und den Medienkonsum verändert oder als strategisches Instrument von Politikern genutzt wird.

 

Weitere Informationen

Museum für Angewandte Kunst

 

Das könnte Sie auch Interessieren

Digitaler Hausbesuch. Zeige mir dein Handy, und ich sage Dir, wer Du bist

 

(Urs Bremer, 15.06.2015)

Bild: © GNU General Public License: Autor Matthieu James, Quelle https://code.google.com/p/faenza-icon-theme/, via wikicommons: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Twitter_Faenza.svg