Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

Writers in Prison Day - Sascha Feuchert im Interview

Writers in Prison Day

Hon.-Prof. Sascha Feuchert im Interview mit Deutschlandradio Kultur und Deutsche Welle

Prof. Dr. Sascha FeuchertJedes Jahr am 15. November ist Writers-in-Prison-Day. Der Tag, an dem der Schriftsteller gedacht und auf deren Schicksale aufmerksam gemacht wird, die aus politischen Gründen von ihren Regierungen verfolgt werden oder inhaftiert wurden. Erinnert wird auch an solche, die sterben mussten, weil sie ihr Recht auf freie Meinungsäußerung wahrnahmen. Der internationale PEN hat nun erstmals fünf Fälle ausgewählt, die beispielhaft für die Unterdrückung stehen, denen Autoren auf der ganzen Welt täglich ausgesetzt sind. So sollen die Schicksale von Aslı Erdoğan (Türkei), Ahmed Naji (Ägypten), Gui Minhai (China), Dareen Tatour (Israel) und Cesario Alejandro Félix Padilla Figueroa (Honduras) besonders ins Licht der Öffentlichkeit gerückt werden.
Im Interview mit Dieter Kassel vom Deutschlandradio Kultur und mit Stefan Dege von der Deutschen Welle sprach Hon.-Prof. Sascha  Feuchert, Writers-in-Prison-Beauftragter des deutschen PEN und Vizepräsident der deutschen Sektion des internationalen Schriftsteller-Verbands, über ihr Schicksal.
Das Gespräch mit dem Deutschlandradio Kultur kann hier nachgehört und nachgelesen werden. Nachgelesen werden kann das Interview mit der Deutschen Welle hier.

(15.11.2016, Katharina Monaco)