Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Medien und Migration erfahren

Medien und Migration erfahren

Medien und Migration erfahren

Es gibt viele Gründe das eigene Land zu verlassen und den Wohnort zu wechseln. Oft bleibt dann ein Teil der eigenen Familie zurück im Heimatland. Erfahren Sie in unserer digitalen Ausstellung, wie die Beziehungen zu Angehörigen über (staatliche) Grenzen hinweg gepflegt werden. Menschen, die von ihren Nächsten über weite Distanzen getrennt leben, schildern ihre Erfahrungen anhand von Briefen, Postkarten, Bildern, Social Media und vielem mehr.

  • So funktioniert die digitale Ausstellung: Klicken Sie in der obigen Slideshow auf das Bild, das Sie interessiert. Sie gelangen direkt zu dem entsprechenden Inhalt. Alternativ können Sie in den Objekten unter diesem Beitrag stöbern. Jedes Objekt wird einzeln vorgestellt und hierunter werden Erfahrungsberichte und Forschungshintergründe präsentiert.

Mediale Objekte in unserer Digitalen Ausstellung

Mediale Objekte

kurzinfo

PoesiealbumMusische Schriftstücke


Es gibt unzählige Gedichte, Lieder und Geschichten von und über Migrationserfahrene sowie über Migrationserfahrungen. Migration und das Leben in der Zielgesellschaft werden in den verschiedensten schriftstellerischen Formaten thematisiert. Viele Werke sind vor allem in Internetforen, auf Musikträgern oder in speziellen Sammelbänden zu finden.

kurzinfo

Kassettenbrief

Kassettenbrief


Kassettenbriefe sind verbale Nachrichten, die auf Audiokassetten aufgenommen werden und meistens per Post oder mit Hilfe anderer Botendienste versandt werden. Die Kommunikation mittels Kassettenbriefen über weite Distanzen erfreute sich insbesondere von den 1970er bis 1990er Jahren großer Beliebtheit.

kurzinfo

Hot SpotHot Spot

 

Hot Spots sind Orte, an denen man auf öffentliche oder private drahtlose Funknetzwerke (WLAN) zugreifen kann. Verbindet man seinen Laptop, sein Smartphone oder ein anderes WLAN- und internetfähiges Gerät mit einem Hot Spot, erlangt man Zugang zum Internet. Je nach Hot Spot wird der Internetzugang kostenlos oder gegen eine Gebühr zur Verfügung gestellt.

kurzinfo

CallshopCall Shop


Call Shops sind in jeder größeren Stadt aufzufinden und stellen einen Ort des Informationsaustausches dar. Migrationsgeschichten kreuzen sich an diesen Orten und Kontakte werden geknüpft und gepflegt.

kurzinfo

SmartphoneSmartphone


Mit dem Smartphone können Personen miteinander kommunizieren. Das Smartphone vereint unterschiedliche Medien in einem Gerät, z.B. können Applikationen (Apps) zum Chatten, Zeitung lesen etc. verwendet werden. Aufgrund dessen wird das Smartphone als „Hybridmedium“ bezeichnet.


kurzinfo

MobiltelefonMobiltelefon


Viele Menschen haben mittlerweile ein Mobiltelefon, bzw. ein Handy, es gehört zu unserem alltäglichen Leben. Erstaunlich dabei ist, dass sich das Mobiltelefon in relativ kurzer Zeit weit verbreitet hat.

kurzinfo

Sim-KarteSIM-Karte


Die SIM-Karte dient dazu, den Handy- oder Smartphone-Nutzer mit einem Telefon- und Internetanbieter zu verbinden. SIM steht für „Subscriber-Identity-Module“, zu Deutsch „Teilnehmer-Identitätsmodul“. SIM-Karten werden in Handys oder Smartphones eingelegt und können nur zusammen mit dem jeweiligen Gerät genutzt werden.

kurzinfo

TelegrammTelegramm


 

Telegramme, auch Fernschreiben genannt, werden mit Gerätschaften akustisch, elektrisch oder optisch übermittelt. Anfang des 20. Jahrhunderts brauchten innerdeutsche Briefe durchschnittlich vier Tage, bis sie nach dem Absenden beim Empfänger eingingen. Mittels Telegrammen konnten Nachrichten in wenigen Stunden übermittelt werden.

 

 

 

kurzinfo

SkypeSkype


Skype ist ein Computerprogramm, mittels dessen man über eine Internetverbindung chatten und telefonieren kann sowie Videotelefonate führen kann. Chats und Telefonate können zwischen zwei Personen oder zwischen mehreren Personen in einer Konferenzschaltung geführt werden. Auf diese Weise kann mittels Webcam, Mikrophon und PC oder Laptop über weite Distanzen kommuniziert werden. Auch kann Skype mit dem Smartphone verwendet werden, man muss sich hierzu die entsprechende Skype-Applikation installieren.

kurzinfo

BücherBücher


Bücher können als Medien zur Kommunikation verwendet werden. So können Nachrichten in Büchern platziert werden. Spätere Leser empfangen diese Nachrichten. Beispielsweise können Interessen und Gedanken durch das Unterstreichen von Wörtern oder das Einfügen von Anmerkungen mitgeteilt werden – oftmals ohne den konkreten Empfänger der Nachricht zu kennen.

Mehr ...