Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

Heiner Goebbels Surrogate Cities in Zagreb, Seattle und Basel

Im April wurde und wird Heiner Goebbels abendfüllender Orchesterzyklus Surrogate Cities gleich mehrmals aufgeführt, am 12. April 2019 in der Vatroslav Lisinski Concert Hall zum Abschluß der Musik Biennale Zagreb – aufgeführt von der Philharmonie Zagreb unter der Leitung von Jonathan Stockhammer – und am 25. und 26. April 2019 von der Seattle Symphony im Taper Auditorium, Seattle, unter der Leitung von Ludovic Morlot.

TSO Taipei Symphony Orchestra 2018
Foto: TSO Taipei Symphony Orchestra 2018
In diesen beiden Konzerten kommt auch Under Construction, eine neue Komposition für große Orchester als Auftragswerk für die Seattle Symphonie zur Uraufführung. Ein kommentiertes Einführungskonzert mit Solo und Ensemblekompositionen von Heiner Goebbels geht den Orchesterkonzerten voraus.

Am 23. Juni 2019 folgt eine weitere Aufführung von Surrogate Cities durch die Basel Sinfonietta unter der Leitung von Baldur Brönnimann – zum ersten Mal Open Air – auf dem Freilagerplatz in Basel.

In all diesen Aufführungen sind David Moss und Jocelyn B. Smith die beiden Vokalsolisten.

Ein Interview mit Heiner Goebbels zu Surrogate Cities im Allgemeinen und zu der besonderen Version Surrogate Cities — Venice kann zudem bei YouTube angesehen werden. Auf der Digital Concert Hall der Berliner Philharmoniker kann die Version eines Education Projekts zu Surrogate Cities gesehen und gehört werden, die die französische Choreographin Mathilde Monnier mit Sir Simon Rattle in Berlin 2008 erarbeitet hat.