Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Mystische Nacht mit Hildegard von Bingen

Magistra, Musikerin, Medizinerin. „Mystische Nacht“ erinnert an Hildegard von Bingen – Gemeinsame Veranstaltung von evangelischen Studierendengemeinde, JLU und Evangelisches Dekanat Gießen am 27. September 2013

Greek Icon

Meditation, Musik und mediale Aufbereitung: Die Atmosphäre der „mystischen Nacht mit Meister Eckhart“, die vor zwei Jahren zahlreiche Gäste in die Johanneskirche lockte, ist bis heute in bester Erinnerung geblieben. In diesem Jahr steht mit Hildegard von Bingen eine Magistra, Musikerin und Medizinerin im Mittelpunkt der zweiten „Mystischen Nacht“. Den Termin am 27. September sollte man fest im Kalender einplanen.

Hildegard von Bingen (1098-1179) ist eine der ungewöhnlichsten Frauengestalten der christlichen Geistesgeschichte. Die Strahlkraft ihrer Persönlichkeit und Spiritualität hält bis heute an. Ihr universales Weltbild umfasste Theologie, Medizin, Musik, Ethik und Naturkunde/Kosmologie. In der Theologie hat sie maßgeblich daran mitgearbeitet, das strenge Bild Gottes als Richter abzumildern. Als Naturheilkundlerin integrierte sie die Erkenntnisse der arabischen Heilkunde in die abendländische Medizin und übernahm Erkenntnisse bezüglich der Heilwirkung von Pflanzen. Als Musikerin schuf sie mit dem Werk „Ordo virtutum“ ein neues Genre. Sie entwickelte eine neue religiöse Anthropologie, in der sie die Stellung des Menschen im Kosmos neu bestimmte und ein Heilsverständnis für den Menschen entwickelte, in dem seine Leiblichkeit, seine Psyche und der Glaube in einer Ganzheit aufeinander bezogen waren.

  Hildegard von Bingen 1Hildegard von Bingen 2Hildegard von Bingen 3
Dietmar Gross, "Hildegard von Bingen", Öl/Leinwand 2012, je 100x80 cm

 

Im Projekt der „Mystischen Nacht mit Hildegard von Bingen“, die diesmal in der Petrusgemeinde stattfinden wird, soll das vielfältige Wirken Hildegards multimedial gewürdigt werden. Vorträge zur Theologie Spiritualität und Medizin Hildegards werden durch künstlerische Elemente wie Videoinstallationen von Christian Grammel, drei fiktiven Porträts des Künstlers Dietmar Gross, ihrem Liedschaffen durch das Ensemble Cosmedin sowie der Aufführung ihres Mysterienspiels Ordo Virtutum  aufgelockert. In einem Mitternachtsgespräch wird diskutiert, inwieweit die Hildegard’sche Synthese von Medizin und Spiritualität auch heute inspirierend sein kann. 

Veranstalter sind die evangelische Studierendengemeinde, die JLU und das Evangelische Dekanat Gießen. Den Anstoß zur zweiten „Mystischen Nacht“ hat erneut Hochschulpfarrer Prof. Dr. Wolfgang Achtner gegeben, der mit seinem Team ein interdisziplinäres Programm gestellt hat, das auch diesmal den ganzen Menschen mit Verstand, Ästhetik und Seele ansprechen soll.

Stadtplan Gießen - Petrusgemeinde ist markiert
Stadtplan Petrusgemeinde


Programm

18.00-18.15 Uhr: Liedkompositionen Hildegard von Bingens. Ensemble Cosmedin. Stephanie und Christoph Haas

18.15-18.20 Uhr: Begrüßung

18.20-19.05 Uhr: „Der Mensch in der Mitte der Schöpfung. Christozentrische Dimensionen in der Anthropologie und Kosmologie Hildegards von Bingen“, Sr. Dr. Maura Zátonyi, Benediktinerabtei Eibingen

19.05-19.35 Uhr: „Mein Zugang zu Hildegard von Bingen“, Schauspielerin Mareile Blendl im Gespräch mit Prof. Dr. Henning Lobin

19.35-19.45 Uhr: Pause

19.45-20.15 Uhr: Liedkompositionen von Hildegard von Bingen

20.15-20.45 Uhr: „Hildegard als heilkundige Äbtissin“, Prof. Dr. Wolf-Dieter Müller-Jahncke

20.45-21.15 Uhr: Pause

21.15-21.45 Uhr: „Arzneipflanzen bei Hildegard von Bingen – Mythos und Wirklichkeit“, Prof. Dr. Bernd Honermeier

21.45-22.15 Uhr: Ordo Virtutum von Hildegard von Bingen. Belcanto-Studio und Studierende

22.15-22.30 Uhr: Pause

22.30-22.45 Uhr: Video- und Klanginstallation. Christian Grammel (Regisseur), David Rittershaus (Videokünstler)

22.45-23.15 Uhr: „Spiritualität, Medizin und Wissenschaft“ Prof. Dr. Dr. Harald Walach

23.15-23.35 Uhr: „Meditation und Gesundheit“  Dr. Ulrich Ott

23.35-23.45 Uhr: Pause

23.45-0.45 Uhr: Mitternachtsgespräch: „Spiritualität und Medizin“, Prof. Dr. Bernd Gallhofer,  Prof. Dr. Katja Becker, Prof. Dr. Harald Walach, Prof. Zimmerling (Theologie), Fernsehjournalist Joachim Faulstich,  Moderation: Christiane Gelitz, Redakteurin bei Gehirn & Geist

0.45-1.00 Uhr: Videoinstallation

1.00-1.30 Uhr: „Theologie und Spiritualität – bei Hildegard von Bingen und heute“, Prof. Dr. Peter Zimmerling

1.30-2.00 Uhr: Texte Hildegards und Schweigemeditation

2.00 Uhr: Musikalischer Abschluss. Vokale und instrumentale Musik von Arvo Pärt, Pia Webler (Mezzospran), Beate Achtner (Mezzosopran), Felix-Immanuel Achtner (Viola), Antonius Achtner (Violine)

 

Organisation (l. nach r.):
Katharina Wolthaus, Sarah Mbaruk, Dekan Frank-Thilo Becher, Prof. Dr. Katja Becker, Prof. Dr. Wolfgang Achtner

Leitungsteam