Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

LOEWE-Schwerpunkt MIBIE

Männliche Infertilität bei Infektion & Entzündung (MIBIE)

Laufzeit: ab 01.01.2011 bis 2014

Sprecher:
Prof. Dr. Wolfgang Weidner
Urologische Klinik
Rudolf-Buchheim-Str. 7
35392 Gießen

Tel.: 0641 985-44500
        0641 985-44501 (Sekretariat)
Fax: 0641 985-44509

E-Mail:

Kurzbeschreibung:

Der LOEWE-Schwerpunkt MIBIE wird mit ca. 4,3 Millionen Euro Landesförderung von 2011-2013 gefördert. Die Justus-Liebig-Universität Gießen hat hierbei die Federführung und kooperiert mit der Philipps-Universität Marburg und der Fachhochschule Gießen-Friedberg. Assoziierte Partner des Schwerpunktes sind das Kinderwunschzentrum Mittelhessen, the School of Veterinary Medicine Pennsylvania (USA), die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, sowie die Tierärztliche Hochschule Hannover.

Infektionen und Entzündungen des männlichen Reproduktionstrakts sind relevante Ursachen männlicher Fertilitätsstörungen. Die Schädigung des Fertilitätspotentials durch Erreger ist vielfältig, aber die molekulare Pathogenese ist weitgehend unverstanden. Auf der Basis existierender Gruppenförderinstrumente und spezialisierter klinischer Behandlungsstrukturen sollen in dem LOEWE-Schwerpunkt MIBIE alle relevanten wissenschaftlichen und klinischen Kompetenzen der universitätsmedizinischen Standorte Gießen und Marburg auf dem Gebiet der entzündlich und infektiös bedingten männlichen Infertilität zusammengeführt und fortentwickelt werden. Die Identifizierung der krankheitsrelevanten molekularen Signalpfade steht im Mittelpunkt der wissenschaftlichen Konzeption. Untersuchungen zu Pathomechanismen der Epididymitis, Orchitis und Epididymoorchitis sollen auf molekularer, zellbiologischer, systembiologischer und klinischer Ebene durchgeführt werden. Übergeordnetes Ziel des transnational ausgerichteten Schwerpunkts ist es, Grundlagen- mit krankheitsorientierter Forschung zur Erarbeitung verbesserter diagnostischer und therapeutischer Konzepte bei männlicher Infertilität zu verbinden.