Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Weitere EU-Fördermöglichkeiten

Die Europäische Union fördert mit einer Reihe von Maßnahmen verschiedene Bereiche des gesellschaftlichen Lebens ihrer Mitgliedsländer und assoziierten Staaten. Neben dem Rahmenprogramm Horizont 2020 unterstützen die Strukturfonds und weitere Programme Forschung und Innovation sowie regionale Entwicklung, Klimaschutz und Bildung.

Umwelt- und Naturschutz im 2014-2020 LIFE Programm

Unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit wird die Entwicklung und Durchführung der Umweltpolitik und des Umweltrechts der EU gefördert. Das Programm 2014-2020 LIFE gliedert sich in zwei Teilbereiche:

LIFE „Natur und biologische Vielfalt“,

LIFE „Umweltpolitik und Verwaltungspraxis“

KREATIVES EUROPA-Programm 2014-2020

Im Auftrag der Europäischen Kommission hat die Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) die Antragsunterlagen für die erste Bewerbungsrunde im neuen Programm KREATIVES EUROPA veröffentlicht. Antragsteller können im Teilprogramm KULTUR finanzielle Unterstützung für kleine und große Kooperationsprojekte, für Europäische Netzwerke, Europäische Plattformen und für belletristische Übersetzungsprojekte beantragen:

Europäische Kooperationsprojekte sollen dazu beitragen, die europäische Kultur- und Kreativbranche international handlungsfähiger zu machen, die internationale Mobilität von Akteuren aus der Branche zu fördern, die grenzüberschreitende Verbreitung kultureller Werke zu unterstützen, neue Publikumsschichten anzusprechen und Innovationen im Kulturbereich zu erproben.

Europäische Netzwerkförderung soll Zusammenschlüsse von Organisationen unterstützen, die den Kultur- und Kreativsektor vertreten und darauf abzielen, die Vernetzung und die Kapazitäten des Sektors transnational und international zu stärken, um die kulturelle und sprachliche Vielfalt sowie die Wettbewerbsfähigkeit des Sektors zu fördern.

Europäische Plattformen sollen Kultur- und Kreativorganisationen gefördert werden, die die Entwicklung junger Talente und die transnationale Mobilität von Kultur- und Kreativakteuren sowie die Verbreitung von Werken fördern, um den Kultur- und Kreativsektor umfassend zu beeinflussen und eine dauerhafte Wirkung zu erzielen.

KULTUR hier werden weiterhin Übersetzungen von belletristischer Literatur unterstützt, die die kulturelle und sprachliche Vielfalt in der Europäischen Union und in den Nachbarländern fördern sowie die länderübergreifende Verbreitung literarischer Werke und den Zugang zu diesen unter Erschließung neuer Publikumsschichten verbessern.

Der Cultural Contact Point Germany ist die nationale Kontaktstelle für das europäische Förderprogramm KREATIVES EUROPA.

Executive Agency for Health and Consumers (EAHC)

Die Agentur wurde im Jahr 2005 als „Exekutivagentur für das Gesundheitsprogramm“ gegründet und im Jahr 2008 in die „Exekutivagentur für Gesundheit und Verbraucher“ umgewandelt. Die EAHC setzt die Programme für Gesundheit und Verbraucherschutz und die Initiative "Bessere Schulung für sichere Lebensmittel" mit unterschiedlichen Maßnahmen um.

Programme for the Competitiveness of Enterprises and SMEs (COSME)

Bei dem neuen Programm für Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und für KMU, das im Zeitraum 2014-2020 laufen wird, handelt es sich um ein Finanzierungsinstrument, mit dem im Wesentlichen die Maßnahmen des aktuellen Programms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP) fortgeführt werden.

Die allgemeinen Zielsetzungen des Programms lauten:

Verbesserung des Zugangs von KMU zu Finanzierungen in Form von Beteiligungen und Krediten: Erstens wird für KMU eine Eigenkapital-Fazilität für Investitionen in der Wachstumsphase zur Verfügung gestellt, in deren Rahmen Finanzmittler diesen Unternehmen auf kommerzielle Ziele ausgerichtetes, rückzahlbares Beteiligungskapital – zumeist in Form von Risikokapital – bereitstellen. Zweitens werden im Rahmen einer Kreditfazilität Kredite für KMU durch direkte oder andere Risikoteilungsvereinbarungen mit Finanzmittlern abgesichert sind.

Erleichterung des Zugangs zu Märkten innerhalb der EU und weltweit: Wachstumsorientierte Unterstützungsdienste für Unternehmen werden über das Enterprise Europe Network bereitgestellt, um die Unternehmensexpansion im Binnenmarkt zu erleichtern. Im Rahmen dieses Programms wird die Geschäftstätigkeit von KMU auch außerhalb der EU unterstützt. Darüber hinaus wird auch die internationale industrielle Zusammenarbeit gefördert, insbesondere wo es um den Abbau von Unterschieden im Regulierungs- und Unternehmensumfeld zwischen der EU und ihren Haupthandelspartnern geht.

Förderung von unternehmerischer Initiative: Zu diesen Maßnahmen gehört die Entwicklung unternehmerischer Fähigkeiten und Einstellungen, besonders unter Nachwuchsunternehmern und jungen Menschen.

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Der EFRE ist ein Strukturfonds, der drei Ziele verfolgt:

Konvergenz

Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung

Europäische territoriale Zusammenarbeit (INTERREG)

Europäischer Sozialfonds für Deutschland (ESF)

Der ESF ist ein Strukturfonds, der vier Ziele verfolgt:

Beschäftigte, Unternehmen und Existenzgründung

Weiterbildung und Qualifizierung

Beschäftigung und soziale Integration

Transnationale Maßnahmen

PROGRESS (Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Integration)

Mit dem Finanzierungsinstrument PROGRESS wird die Entwicklung und Koordinierung der EU-Politik in fünf Bereichen unterstützt:

Beschäftigung

Sozialschutz und soziale Eingliederung

Arbeitsbedingungen

Antidiskriminierung

Gleichstellung der Geschlechter