Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

DAS LEBEN STUDIEREN - DIE WELT ERFORSCHEN ... SEIT 1607

Artikelaktionen

Interkulturelle Öffnung von Hochschulen – Vernetzung vor Ort: Stärkung von Kooperationen

Abschlussworkshop der Fachgesprächsreihe des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge
erster Text

22. und 23. Oktober 2013
Justus-Liebig-Universität Gießen

bamf

Die gezielte Förderung der Potenziale von Studierenden mit Migrationshintergrund, Bildungsinländern und Bildungsausländern stellt einen wichtigen Beitrag dar, um Engpässe auf dem Arbeitsmarkt abzufedern und die Folgen einer alternden Gesellschaft abzumildern. Hochschulen können diesen Herausforderungen begegnen, indem Bildungserfolge von Migranten gesteigert und Teilhabenchancen erhöht werden, und insgesamt zur Etablierung einer Willkommens- und Anerkennungskultur beitragen wird.

Ursachen für die anteilsmäßig niedrigen Studierendenzahlen, hohe Abbruchquoten und eine mögliche Chancenungleichheit auf dem deutschen Arbeitsmarkt liegen oft in Informationsdefiziten und einer fehlenden Anleitung an den Schnittstellen zur Hochschule begründet. Eine hochschulinterne und institutionsübergreifende Vernetzung sowie die daraus resultierende Abstimmung bereits bestehender Angebote und Maßnahmen am jeweiligen Standort kann hierbei positiv einwirken, Doppelungen vermeiden und Synergieeffekte nutzbar machen.

Der Abschlussworkshop unter dem Titel „Vernetzung vor Ort: Stärkung von Kooperationen“ zur Fachgesprächsreihe „Interkulturelle Öffnung von Hochschulen“ des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge in Kooperation mit der Justus-Liebig-Universität Gießen bietet hierzu für Expertinnen und Experten aus Hochschulen, Studentenwerken und hochschulnahen Organisationen sowie für interessierte Akteure im Handlungsfeld ein Forum, um Schwerpunkte der Integrationsförderung im jeweiligen Zuständigkeitsbereich systematisch zu erfassen und adäquate Handlungsempfehlungen für eine nachhaltige interkulturelle Öffnung und Vernetzung zu erarbeiten.

Ziel ist es, neben der Entwicklung konkreter Ansätze für eine verbesserte Kooperation interner und externer Stellen an Hochschulen und mit Partnern am Standort, bedeutende Themenfelder aus den bisherigen Fachgesprächen des Bundesamtes zur interkulturellen Öffnung von Hochschulen (Stipendien, Anerkennungspfade, Übergänge, Kooperation und Vernetzung) zu reflektieren.

Programm | Unterkunft