Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Entgeltordnung zum TV-H

Am 10. Oktober 2014 haben die Tarifparteien des öffentlichen Dienstes den Änderungstarifvertrag Nr. 9 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessens (TV-H) sowie für den Änderungstarifvertrag Nr. 7 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten des Landes Hessen in den TV-H und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-H) ausgehandelt.

Informationen und Hinweise zu der neuen Entgeltordnung (EGO) TV-H


Am 10.Oktober 2014 haben die Tarifparteien des öffentlichen Dienstes den Änderungstarifvertrag Nr. 9 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessens (TV-H) sowie für den Änderungstarifvertrag Nr. 7 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten des Landes Hessen in den TV-H und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-H) ausgehandelt.

Damit einhergehend wurde nach langen Verhandlungen die Entgeltordnung EGO TV-H eingeführt. Die Entgeltordnung für das Land Hessen tritt mit den Änderungstarifverträgen rückwirkend zum 01. Juli 2014 in Kraft und komplettiert damit das Tarifrecht.

Die Entgeltordnung als Ergebnis der Einigung der Tarifverhandlungen entspricht grundsätzlich der Entgeltordnung für den Geltungsbereich der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL).

Alle Beschäftigten werden in die Entgeltordnung übergeleitet. Mit der EGO soll eine Ungleichbehandlung von übergeleiteten und neueingestellten Beschäftigten vermieden werden.

Für die am 31.12.2009 aus dem BAT bzw. MTArb in den TV-H übergeleiteten Beschäftigten als auch für die ab dem 1. Januar 2010 neu eingestellten Beschäftigten, deren Arbeitsverhältnis zum Land über den 30. Juni 2014 hinaus fortbesteht, und die am 1. Juli 2014 unter den Geltungsbereich des TV-H fallen und für Beschäftigte, die zwischen dem 1. Juli 2014 und dem 31. Oktober 2014 eingestellt worden sind,  gilt:

Eine generelle Überprüfung Ihrer Eingruppierung findet nicht statt. Bei der Überleitung in die Entgeltordnung wird Ihre Eingruppierung grundsätzlich beibehalten, sofern keine Änderung der auszuübenden Tätigkeiten vorliegt. Dies gilt auch für die Besitzstandssicherung für bereits erreichte Eingruppierungen und Vergütungsgruppenzulagen. Dies bedeutet, dass Sie in die Entgeltordnung automatisch übergeleitet werden und ein Antrag Ihrerseits nicht erforderlich ist.

Haben sich die auszuübenden Tätigkeiten nach dem 1. Juli 2014 geändert, bzw. wurden Sie nach dem 01.11.2014 eingestellt, muss die Eingruppierung seitens der Verwaltung auf die Entgeltordnung zum TV-H neu überprüft und gegebenenfalls neu angepasst werden. Ein Antrag Ihrerseits ist in diesem Fall ebenfalls nicht erforderlich.

Sind Sie vor dem 01.11.2014 eingestellt worden und hat sich Ihre Eingruppierung seit dem 01.07.2014 nicht geändert, gilt für Sie Folgendes:

Ergibt sich für Sie aus der Entgeltordnung die Zuordnung zu einer höheren Entgeltgruppe, findet die neue Entgeltordnung grundsätzlich nur Anwendung, wenn Sie dies schriftlich beantragen. Der Antrag kann bis zum 31. Dezember 2015 gestellt werden (Ausschlussfrist) und wirkt auf den 1. Juli 2014 zurück. Ruht das Arbeitsverhältnis am 1. November 2014, gilt eine Ausschlussfrist von einem Jahr ab Wiederaufnahme der Tätigkeit; der Antrag wirkt auf den 1. Juli 2014 zurück.

Jede/r Beschäftigte entscheidet selbst, ob ein Wechsel in die neue Eingruppierung auf Antrag sinnvoll ist. Bitte beachten Sie: Bei Stellung eines Antrags ist u.a. der Wegfall der Strukturausgleichszahlung und Reduzierung der Jahressonderzahlung durch eine Höhergruppierung zu berücksichtigen.

Eine Beratungspflicht seitens des Arbeitgebers besteht nicht; hierfür bitten wir um Verständnis. Sie können vom Personaldezernat jedoch folgende Informationen zu Ihrem Arbeitsverhältnis anfordern:

  • Entgeltgruppe und derzeitige Stufe
  • Zeitpunkt des nächsten Stufenaufstiegs
  • Zeitpunkt eines noch zu erreichenden Bewährungs- oder Tätigkeitsaufstiegs oder einer zustehenden Zulage (z.B. Vergütungsgruppenzulage)
  • Daten etwaiger Strukturausgleichszahlungen (Beginn, Höhe, Dauer)
  • Auswirkungen auf die Jahressonderzahlung

Um diese Informationen zu erhalten, schreiben Sie bitte eine E-Mail unter Angabe Ihres Namens und Einsatzbereiches (Fachbereich, Wiss. Zentrum, etc.) im Betreff an folgende Adresse:

Von telefonischen Anfragen bitten wir abzusehen. Ihre Anfragen an das Postfach Service.EGO werden schnellstmöglich bearbeitet.


Weitere Informationen finden Sie hier:

Informationen des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport

Entgeltordnung zum TV-H

Änderungstarifvertrag Nr. 9 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H) vom 10. Oktober 2014

Änderungstarifvertrag Nr. 7 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten des Landes Hessen in den TV-H und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-H)

Durchführungshinweise zur Entgeltordnung

Rundschreiben 2015/11

Als Ansprechpartner stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Personaldezernats gerne zur Verfügung.