Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Bauliche Entwicklung

Neubauten und Gebäudesanierung: Es tut sich viel in den Campusbereichen Lebenswissenschaften, Kultur- und Geisteswissenschaften sowie im Universitätszentrum

Interaktive Karte der einzelnen Bauprojekte

 Klicken Sie auf die interaktive Karte um weitere Informationen zu den einzelnen Bauprojekten zu erhalten.

Die Zukunft hat begonnen

Die Zukunft hat begonnen: Wir geben der Justus-Liebig-Universität Gießen ein völlig neues Gesicht. Die Fortschritte bei der baulichen Entwicklung sind an zahlreichen Orten der Stadt sichtbar; an anderer Stelle ist das Aufbruchsignal unüberhörbar. Mit einer umfassenden Erneuerung der drei großen Campusbereiche Lebenswissenschaften, Kultur- und Geisteswissenschaften sowie dem Universitätszentrum schafft die JLU hervorragende Bedingungen für ihre Studierenden, für ihre Forschenden und Lehrenden. Mein besonderer Dank gilt der Landesregierung für ihre wegweisende Entscheidung, die dringend notwendige bauliche Runderneuerung der Universität Gießen zu ermöglichen. Ich freue mich über die damit verbundene Anerkennung der exzellenten Leistungen, die an der JLU erbracht werden. Hauptmotor für die kontinuierliche bauliche Entwicklungsplanung und die konsequente Umsetzung der Baumaßnahmen ist das Hessische Hochschulinvestitionsprogramm HEUREKA. Hinzu kommen Investitionssonderprogramme wie das Konjunkturpaket II des Bundes: Aus dem HEUREKA-Programm, dem Konjunkturprogramm dem Sonderinvestitionsprogramm und weiteren Budgets werden in diesem Jahrzehnt insgesamt knapp 600 Millionen Euro an öffentlichen Mitteln in die Infrastruktur unserer Universität investiert werden. Eine Sonderbeilage „Campus spezial“ im „uniforum“ und die folgenden Seiten zu den aktuellen Baumaßnahmen sollen es Ihnen erleichtern, sich einen Überblick über die verschiedenen Stadien der einzelnen Bauprojekte zu verschaffen. Am Seltersberg schlägt bereits das „neue Herz“ des Campus Lebens- und Naturwissenschaften: das Biomedizinische Forschungszentrum. Anfang Oktober feierten wir das Richtfest für den Neubau der Kleintier- und Vogelklinik. Schon ist diese „Visitenkarte für die Stadt“ für Bahnreisende, die nach Gießen kommen, weithin sichtbar. Der in den Lebenswissenschaften fest verankerte Bereich der Veterinärmedizin mit Alleinstellungsmerkmal – die JLU ist eine von fünf tierärztlichen Ausbildungsstätten in Deutschland – erfährt eine wichtige Stärkung. Am Campus Naturwissenschaften hat der Innenausbau für das Instituts-und Hörsaalgebäude Chemie begonnen. Die Rechts- und Wirtschaftswissenschaftler erhalten ein neues Lehrgebäude. Auch auf dem Weg zum geistes- und kulturwissenschaftlichen „Campus der Zukunft“ ist ein wichtiger Meilenstein erreicht. Der städtebauliche Wettbewerb hat hervorragende, für die Universität und die Stadt Gießen zukunftsweisende Ergebnisse hervorgebracht. Auf dieser Grundlage können wir den Campus Philosophikum identitätsstiftend gestalten, die bisherigen Campusbereiche Philosophikum I und II mit einer „Neuen Mitte“ zusammenführen und die Erfolgsgeschichte der interdisziplinären Vernetzung in den Kultur- und Geisteswissenschaften auch städtebaulich unterstützen. Wir haben es in der Hand, den „Campus der Zukunft“zu gestalten. Ich freue mich auf die nächsten sichtbaren Schritte und Zeichen.

 

 

Prof. Dr. Joybrato Mukherjee
Präsident der Justus-Liebig-Universität Gießen