Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Musik – Macht – Politik

Ausstellung in der Universitätsbibliothek

 A0 Poster pol_Musik_kl.jpg

Am 25.4.2018, um 18.00 Uhr eröffnet die Ausstellung „Musik – Macht – Politik“, welche das ambivalente Verhältnis von Musik zu den Begriffen Politik und Macht betrachtet. Im Rahmen der Ausstellung begegnen dem Besucher ausgewählte Themenschwerpunkte, die unterschiedliche Bedeutungen dieser Zusammenhänge aufzeigen und von Studierenden des Bachelorstudienganges Social Sciences in einem Lehrforschungsprojekt unter der Leitung von Timo Gertler M.A. erarbeitet worden sind.

Politik macht Musik und stellt akustische Symbole her. Der Staat wird repräsentiert oder eine bestimmte Ideologie propagiert. Die identitätsstiftende Funktion wird sowohl von totalitären als auch demokratischen Staaten genutzt. Affirmative Musik, beispielsweise Nationalhymnen oder auch Heimatmusik, haben „staatstragenden“ Charakter.

Musik macht jedoch auch Politik und kann Machtstrukturen herausfordern. Für soziale Bewegungen hat der identitätsstiftende Charakter von Musik ebenfalls große Bedeutung. Protestbewegungen finden so ihren eigenen Soundtrack.

Die Zusammenhänge zwischen Musik und Politik sind äußert vielfältig. Musik kann bewusst politisch erzeugt werden oder später mit politischen Botschaften aufgeladen werden. Diese können direkt oder subtil transportiert werden. Die Ausstellung lädt daher an einzelnen Stationen dazu ein, Musik zu hören, zu raten und sich überraschen zu lassen. Musikalisch wird die Vernissage von der Sängerin Menna Mulugeta begleitet, und im Anschluss wird zu einem Umtrunk eingeladen.

 

 

Termine:

Vernissage am Mittwoch, den 25. April 2018, 18.00 Uhr

Ausstellungsdauer: 25. April bis 06. Juni 2018

 

Öffnungszeiten & Eintritt:

Täglich von 7.30 – 23.00 Uhr geöffnet (außer an gesetzlichen Feiertagen).

Der Eintritt ist frei.

 

Veranstaltungsort:

Universitätsbibliothek Gießen, Otto-Behaghel-Straße 8, 35394 Gießen

 

 

Kontakt:

Timo Gertler

Justus-Liebig-Universität Gießen

Institut für Politikwissenschaft

Karl-Glöckner-Str. 21E, 35394 Gießen

abgelegt unter: