Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

27.09.: Michael Rotschopf liest aus Peter Kurzecks Roman „Der vorige Sommer und der Sommer davor“

Plakat SommerbuchAnlässlich der postumen Veröffentlichung von Peter Kurzecks Roman „Der vorige Sommer und der Sommer davor“ laden hr2-kultur, die Universitätsbibliothek Gießen und die Peter-Kurzeck-Gesellschaft zu einer Lesung und einem Gespräch am Freitag, dem 27. September um 19 Uhr, in die Universitätsbibliothek (Otto-Behaghel-Straße 8, 35394 Gießen) ein.

Der in Böhmen geborene und in Staufenberg bei Gießen aufgewachsene Peter Kurzeck (1943-2013) führt im siebten Band seines autobiographischen Romanprojekts „Das alte Jahrhundert“, an dem er seit 1992 gearbeitet hatte, in einer großen Rückblende in den Sommer 1983 und den Sommer davor.

Früh im Juni 1983 trampen der Erzähler, Freundin Sibylle und Tochter Carina nach Barjac in Südfrankreich. Sein Freund Jürgen hat dort zusammen mit Pascale ein kleines Restaurant aufgemacht. Sie bleiben ein paar Tage, und weiter geht es per Autostopp nach Saintes-Maries-de-la-Mer, wo sie schon im Sommer davor Jürgen und Pascale getroffen haben. Ein Buch über den Süden, über Arles, die Camargue mit ihren Pferden, Stieren, Flamingos, den Markt und das Meer. Ein Buch über das Trampen und dann den Restsommer in Frankfurt, den griechischen Biergarten in Bockenheim, den Ausflug ins Mainfränkische. Ein Buch über fragiles Glück, eingefangen im Blick auf das Alltägliche, das Kurzeck durch seinen einzigartigen Ton zum Leuchten bringt.

Peter Kurzeck schrieb an dem Text Anfang der 2000er Jahre. Geplant war das Sommerbuch als Nachfolgeband zu dem Roman „Als Gast“ (2004), doch Kurzeck stellte das Manuskript zurück. Jetzt erscheint es zum ersten Mal aus seinem Nachlass, zusammen mit den Notizen des Autors, herausgegeben von Rudi Deuble und Alexander Losse.

Peter Kurzecks Texte sind Erzählströme, die im mündlichen Vortrag eine besondere Faszination entfalten. Gelesen werden Teile des Sommerbuches daher von dem bekannten Film- und Bühnenschauspieler Michael Rotschopf, der Auszüge aus dem Buch bereits für hr2-kultur gelesen hat. Begleitend hierzu werden der Verleger Klaus Schöffling sowie die beiden Herausgeber Rudi Deuble und Alexander Losse und Michael Rotschopf ein Gespräch über das Werk von Peter Kurzeck führen. Moderiert wird die Veranstaltung, die von hr2-kultur aufgezeichnet wird, von Sylvia Schwab, langjährige Redakteurin des Radiosenders. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

 

Termin:

Peter Kurzecks Roman „Der vorige Sommer und der Sommer davor“. Lesung mit Michael Rotschopf und Gespräch zum „Sommerbuch“ mit dem Verleger Klaus Schöffling, den Herausgebern Rudi Deuble und Alexander Losse und Michael Rotschopf - Moderation Sylvia Schwab (hr2-kultur).

 

Freitag, 27. September 2019, 19.00 Uhr

Zeitschriftenlesesaal der Universitätsbibliothek Gießen, Otto-Behaghel-Straße 8, 35394 Gießen

 

Sendung in hr2-kultur: Sonntag, 13. Oktober 2019, 12.04 Uhr („Kulturszene Hessen“)

 

 

Kontakt:

Anja Golebiowski

Universitätsbibliothek Gießen

Otto-Behaghel-Straße 8, 35394 Gießen

Telefon: 0641 99-14063

 

abgelegt unter: