Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Ausstellung: "Menschenrechte und Zivilgesellschaft in Belarus"

Ausstellungseröffnung am 16. April 2013

 

Heißt das Land nun eigentlich Weißrussland oder Belarus? Die „Republik Belarus ist auch nach zwanzig Jahren der staatlichen Unabhängigkeit innerlich zerrissen und befindet sich auf der Suche nach einer eigenen nationalen, kulturellen, sprachlichen und geschichtlichen Identität. Zivilgesellschaftliche Initiative und politische Freiheiten sind unter Präsident  Lukašenko (russisch; belarussisch: Lukašenka), den manche Medien als „letzten Diktator Europas“ bezeichnen, aus verschiedenen Gründen defizitär entwickelt.

 

Vor diesem Hintergrund bietet die Ausstellung „Menschenrechte und Zivilgesellschaft in Belarus“  in der Universitätsbibliothek Gießen eine aktuelle Bestandsaufnahme nach den stark umstrittenen Wahlen vom Dezember 2010. Die Ausstellung, die vom 16. April bis zum 16. Mai 2013 auf Initiative des Gießener Zentrum Östliches Europa (GiZO) zu sehen ist, soll die Besucherinnen und Besucher für Konflikte in unmittelbarer EU-Nachbarschaft sensibilisieren. Sie wurde von der Belarus-Koordinationsgruppe von Amnesty International und dem Verein Libereco zusammengestellt.

 

Dr. Jörg Forbrig vom German Marshall Fund of the United States wird in die Ausstellung  am Dienstag, 16. April 2013 um 18 Uhr eröffnen und eine Einführung geben. Zudem werden Julia Richter (Verein Gefangenes Wort e.V.) und Dr. Henadz Sahanovich  (Europäische Humanistische Universität Vilnius/JLU) sprechen. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Rayk Einax (JLU, Historisches Institut/Osteuropäische Geschichte).

 

Termin

Ausstellung „Menschenrechte und Zivilgesellschaft in Belarus“

16. April 2013 – 16. Mai 2013, täglich von 8.30 bis 23 Uhr

Eröffnung: Dienstag, 16. April 2013, 18 Uhr

Ausstellungsraum der Universitätsbibliothek Gießen, Otto-Behaghel-Straße 8, 35394 Gießen

 

Weitere Informationen

www.lphr.org/unterstuetzen/ausstellung/

 

Kontakt

Dr. Rayk Einax

Historisches Institut / Abteilung Osteuropäische Geschichte

Otto-Behaghel-Straße 10D, 35394 Gießen

Telefon: 0641 99-28261

E-Mail: rayk.einax@geschichte.uni-giessen.de

 

Claudia Martin-Konle

Universitätsbibliothek / Öffentlichkeitsarbeit

Otto-Behaghel-Straße 8, 35394 Gießen

Telefon: 0641 99-14500

E-Mail: claudia.martin-konle@bibsys.uni-giessen.de

 

abgelegt unter: