Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Ausstellung: Impressionen aus der Sammlung Schüling

Die Universitätsbibliothek zeigt erstmals Stücke aus der Sammlung Schüling – einer umfangreichen Privatsammlung hauptsächlich von Druckgrafiken und Zeichnungen, aber auch von einigen Gemälden, die Teil der Sondersammlungen der Bibliothek ist.

Dr. Hermann Schüling - von 1968 bis 1985 Leitender Bibliotheksdirektor der Universitätsbibliothek Gießen – hat gemeinsam mit seiner Frau über Jahrzehnte auf Antik- und Kunstmärkten etwa 4000 Werke erworben. Im Jahr 2006 hat er die Sammlung der Universitätsbibliothek vermacht.

Den Schwerpunkt der Sammlung bilden Graphiken des 20. Jahrhunderts, insbesondere der 70er Jahre. Es befinden sich auch Werke sehr bekannter Künstler, beispielsweise Stephan Balkenhol, HAP Grieshaber, Willi Sitte, Otto Ubbelohde, Ernst Barlach und Max Klinger, darunter.

In Kooperation mit dem Institut für Kunstgeschichte (Professur Baumgartner) wurden große Teile bereits in einer Datenbank, die auch komplexere Recherchen ermöglicht und einen Teil der Werke in digitalen Kopien zeigt, erschlossen. Die Datenbank ist frei zugänglich: http://digibib.ub.uni-giessen.de/schueling.

Etwa 50 ausgesuchte Werke werden im Ausstellungsraum und im Foyer der Universitätsbibliothek zu sehen sein. Die Konzeption der Ausstellung lag bei Zita Kadar.

Die Ausstellung wird am 3.12.2009 um 17 Uhr von Dr. Peter Reuter, Leitender Bibliotheksdirektor, in Anwesenheit von Dr. Hermann Schüling eröffnet.
In die Ausstellung einführen werden Prof. Marcel Baumgartner und Zita Kadar, Institut für Kunstgeschichte.

Ausstellungsdauer: 3.12.2009 bis 15.1.2010 täglich – außer an Feiertagen – von 8.30 Uhr bis 23 Uhr geöffnet.