Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Dirigent

Vita Stefan Ottersbach

Für Dirigent

Der 1966 in Köln geborene Stefan Ottersbach studierte nach seinem Abitur an den Musikhochschulen Köln, Bern, Düsseldorf und München. Dort schloss er sein Studium mit dem Meisterklassendiplom ab. Von 1992–1999 war er als Konzertmeister oder Stimmführer in verschiedenen deutschen und schweizerischen Orchestern engagiert. Des Weiteren war er von 1993–1997 Primarius des Pegasos-Quartetts Stuttgart, dessen Arbeit sich im Besonderen der sogenannten „Entarteten Musik“ widmete. Nach einer mehrjährigen Tätigkeit als musikalischer Leiter der Heidenheimer Volksschauspiele wurde Ottersbach 1999 zum 1. Kapellmeister ans Theater Nordhausen / Loh-Orchester Sondershausen berufen. Dort leitete er unter anderem die deutsche Erstaufführung von Aaron Coplands Oper The Tender Land und die weithin beachtete Uraufführung von Ludger Vollmers Oper Paul und Paula. Seit 2005 ist Stefan Ottersbach Universitätsmusikdirektor an der Justus-Liebig-Universität Gießen. In den Jahren 2006–2011 nahm er zudem einen Lehrauftrag für Orchesterleitung an der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe wahr. 2009 bis 2017 war  er Chefdirigent der Frankfurter Sinfoniker, mit denen er verschiedene Rundfunk- und Fernsehproduktionen beim Hessischen Rundfunk realisierte. Ein Höhepunkt dieser Zusammenarbeit war ein von ihm dirigiertes und moderiertes Konzert in der Berliner Philharmonie 2016. Für das Jahr 2012 übernahm Ottersbach zudem die künstlerische Leitung der Oper Schloss Laubach. In dieser Funktion leitete er im Juli 2012 die Einstudierung und Aufführung der Entführung aus dem Serail von Wolfgang Amadeus Mozart. 2013 bis 2015 wurde er regelmäßig von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt eingeladen, mit dem dortigen Hochschulorchester zu arbeiten.  Wiederum die Staatliche Hochschule für Musik Karlsruhe berief ihn im Dezember 2017 auf eine unbefristete Stelle als Dozent für Orchesterleitung zum Beginn des Sommersemesters 2018. Diese Aufgabe wird Stefan Ottersbach ergänzend zu seiner Gießener Tätigkeit wahrnehmen.