Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Lokal International als „Ort des Respekts“ ausgezeichnet

Staatsministerin Lucia Puttrich übergibt Förderurkunde im internationalen Begegnungszentrum von JLU und Studentenwerk Gießen

OrtdesRespekts
Das internationale Begegungszentrum „Lokal International“ von Justus-Liebig-Universität Gießen und Studentenwerk Gießen ist ein „Ort des Respekts“: Europaministerin Lucia Puttrich (2.v.r.) übergibt die Förderurkunde an Julia Dinslage (l.), Leiterin des „Lokal International“, JLU-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee (2.v.l.) und Urs Bremer, Koordinator des Projekts „Dein Engagement zählt!“ an der JLU. Foto: Katrina Friese
Im Rahmen der Kampagne „Hessen lebt Respekt“ hat die hessische Europaministerin Lucia Puttrich am 5. Dezember 2017 das internationale Begegnungszentrum von Justus-Liebig-Universität Gießen und Studentenwerk Gießen als „Ort des Respekts“ ausgezeichnet. Puttrich nahm im Rahmen der Tagung „International engagiert – Gießen lebt Respekt“ an einer Podiumsdiskussion teil.

„In einer Gesellschaft, in der das Klima rauer wird, werben wir für Werte wie Rücksicht-nahme, Toleranz und Achtung im Umgang miteinander. Das ,Lokal International‘ steht für eine gelebte Willkommenskultur“, sagte die Europaministerin bei der Übergabe der Förderurkunde. In der Förderung von freiwilligem Engagement und respektvollem Umgang miteinander habe sich das „Lokal International“ einen hervorragenden Ruf weit über Gießen hinaus erworben. Menschen aller Herkunftsländer seien hier ebenso willkommen wie Angehörige der Universität und die Bürgerinnen und Bürger aus Gießen.

Die Auszeichnung des „Lokal International“ als „Ort des Respekts“ ist mit einem Zuschuss in Höhe von 6450 Euro verbunden. Damit war die Organisation einer interdisziplinären und interkulturellen Tagung mit dem Titel „International engagiert – Gießen lebt Respekt“ möglich. Dabei konnten unterschiedliche Bevölkerungsgruppen aus Gießen einander begegnen und an verschiedenen Programmpunkten mitwirken.

„Respekt spielt in vielen Bereichen unseres Lebens eine zentrale Rolle: im Straßenverkehr, im direkten Umgang miteinander oder auch im Internet“, sagte Lucia Puttrich. Als Europaministerin sei ihr aber gerade der respektvolle Umgang im internationalen Umfeld sehr wichtig, das Verständnis für andere Kulturen und Sichtweisen. „Hier können die Universitäten, bei denen der internationale Austausch geradezu selbstverständlich ist, beispielgebend wirken.“

Das „Lokal International“ ist ein Kooperationsprojekt der JLU und des Studentenwerks Gießen und wurde 2009 gegründet. Zielgruppen sind insbesondere internationale Studierende der Gießener Universität sowie der Technischen Hochschule Mittelhessen, an internationalem Austausch Interessierte sowie Bürgerinnen und Bürger aus Stadt und Region. Für sein ganzheitliches Konzept hat das „Lokal International“ bereits 2011 den „Preis des Auswärtigen Amts für die exzellente Betreuung ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen“ (AA-Preis) erhalten.

Die Hessische Landesregierung hat Jahr 2017 zum „Jahr des Respekts“ ausgerufen. Mit der Kampagne „Hessen lebt Respekt“ wirbt Hessen für ein respektvolles Miteinander, Toleranz und Rücksichtnahme im Alltag sowie für gesellschaftliche Vielfalt und ehrenamtliches Engagement. Das Land Hessen fördert Projekte und Maßnahmen, die als „Orte des Respekts“ die Leitlinien der Kampagne „Hessen lebt Respekt“ umsetzen. Gefördert werden:

• Bildungsmaßnahmen, die der Vermittlung von Grundregeln des gesellschaftlichen Zusammenlebens und respektvollen Verhaltens sowie der Vertiefung der demokra-tischen Grundwerte dienen,

• Beteiligungsprojekte, die in gemeinsamen Aktivitäten von Vereins-, Jugend-, Senioren- oder Migrantengruppen gegenseitigen Respekt und Rücksichtnahme fördern und einüben,

• Begegnungsangebote, die dem Zusammentreffen unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen dienen (verschiedene Generationen, Menschen unterschiedlicher Herkunft und weltanschaulicher oder religiöser Überzeugung) und dabei die Stärkung der Respekt- und Anerkennungskultur zum Ziel haben.

Mehr dazu unter www.hessen-lebt-respekt.de
abgelegt unter: