Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Neue Impulse für die Pferdezucht

Fohlen nach Besamung mit Nebenhodensperma geboren – Klinik für Geburtshilfe, Gynäkologie und Andrologie der JLU etabliert neues Verfahren

Neue Impulse für die Pferdezucht bietet die Besamung mit Nebenhodensperma, das im Rahmen einer chirurgischen Kastration oder aber unmittelbar nach dem Tod eines Hengstes gewonnen werden kann. In der Klinik für Geburtshilfe, Gynäkologie und Andrologie am Fachbereich Veterinärmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) wurde dieses Verfahren erfolgreich etabliert: Im Frühjahr 2019 ist das erste Kaltblutfohlen zur Welt gekommen, das aus einer Besamung mit Nebenhodensperma entstanden ist. Der Hengst musste aufgrund verschiedener Erkrankungen euthanasiert werden; aus seinen Hoden wurde Nebenhodensperma gewonnen und eingefroren. Eine Stute des gleichen Besitzers wurde in der folgenden Decksaison erfolgreich mit dem Nebenhodensperma besamt und trug das Fohlen aus.

„Neben dem Einsatz in Pferdezucht kann die Gewinnung von Nebenhodensperma nach dem Tod dazu dienen, genetisches Material von seltenen Tieren zu konservieren und bei Bedarf in der Besamung einzusetzen“, so Prof. Dr. Axel Wehrend von der Klinik für Geburtshilfe, Gynäkologie und Andrologie der JLU. Die Besamung mit konfektioniertem Sperma ist ein Verfahren, das in der Pferdezucht seit vielen Jahrzehnten etabliert ist, zumal der sogenannte Natursprung das Risiko von Deckseuchen birgt und oft auch nicht praktikabel ist.

  • Kontakt



Klinik für Geburtshilfe, Gynäkologie und Andrologie der Groß- und Kleintiere mit Tierärztlicher Ambulanz
Frankfurter Straße 106
35392 Giessen
Telefon: 0641 99-38700

Presse, Kommunikation und Marketing • Justus-Liebig-Universität Gießen • Telefon: 0641 99-12041

 

 

 

 

 

 




abgelegt unter: