Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Wissenschaftspreis für Oberarzt des Kinderherzzentrums

 
Dr. Christian Apitz von der Deutschen Gesellschaft für pädiatrische Kardiologie ausgezeichnet

Nr. 278 • 24. Oktober 2011


Dr. Christian Apitz, Oberarzt am Gießener Kinderherzzentrum, hat in diesem Jahr den Wissenschaftspreis der Deutschen Gesellschaft für pädiatrische Kardiologie erhalten. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird alle zwei Jahre für ein abgeschlossenes und hochrangig publiziertes Forschungsprojekt vergeben.

Apitz wurde ausgezeichnet für seine Arbeit „Impact of restrictive physiology on intrinsic diastolic right ventricular function and lusitropy in children and adolescents after repair of tetralogy of Fallot“, die in der Zeitschrift „Heart“ erschienen ist. Darin  geht es um Untersuchungen zur Funktionsanalyse der rechten Herzkammer. Die „Fallot'sche Tetralogie“ ist ein bei Kindern und Jugendlichen häufiger, komplexer Herzfehler. Wird dieser Herzfehler durch eine Operation korrigiert, kommt es oft zur Überbelastung der rechten Herzkammer durch eine undichte Lungenschlagaderklappe. Mithilfe eines speziellen Herzkatheters („Conductance-Katheter“) haben Wissenschaftler um Dr. Apitz bei diesen Patienten eine spezifische Funktionsstörung der rechten Herzkammer beschrieben, die möglicherweise durch Modifikationen der Operationsmethode oder einen früheren Ersatz der Lungenschlagaderklappe vermieden werden kann.

  • Kontakt:

Dr. Christian Apitz, Oberarzt am Kinderherzzentrum Gießen
Feulgenstrasse 12, 35392 Gießen
Telefon: 0641 985 434-27 / -77
E-Mail: christian.apitz@paediat.med.uni-giessen.de

Herausgegeben von der Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041

 

abgelegt unter: