Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Anziehungskraft der hessischen Hochschulen unverändert hoch

Studierendenzahlen in Hessen erneut auf Rekordniveau – Hochschulpräsidien mahnen langfristig verlässliche und angemessene Finanzierung der Leistungsdimension Lehre an



Gemeinsame Pressemitteilung der Konferenz Hessischer Universitätspräsidien (KHU) und der hessischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW Hessen)


9. Dezember 2016

Seit Jahren vermelden die hessischen Hochschulen Rekordzahlen bei den Studierenden – der hohe Zuspruch bricht auch im laufenden Wintersemester nicht ab. Insgesamt sind im laufenden Wintersemester über 220.000 Studierende an den staatlichen Hochschulen Hessens eingeschrieben, wie die Konferenz Hessischer Universitäten (KHU) und die hessischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW Hessen) mitteilen. An den fünf Universitäten in Frankfurt, Gießen, Marburg, Darmstadt und Kassel studieren über 150.000 Personen – weitere 70.000 verteilen sich auf die Technische Hochschule Mittelhessen, die Hochschule Darmstadt, die Frankfurt University of Applied Sciences, die Hochschule RheinMain und die Hochschule Fulda.

„Seit Jahren erreichen die Hochschulen immer neue Höchststände bei den Studierendenzahlen. Dies belegt die große Attraktivität der hessischen Hochschulen und ihrer Studienangebote. Wir nehmen damit unsere Verantwortung für die junge Generation wahr und leisten einen unverzichtbaren Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Hessens“, betont Prof. Dr. Joybrato Mukherjee, Präsident der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) und Sprecher der KHU. „Da wir auch langfristig von sehr hohen Studierendenzahlen ausgehen, brauchen wir zeitnah Zusagen zur verlässlichen und angemessenen Finanzierung der Leistungsdimensionen Lehre und Forschung über das Jahr 2020 hinaus.“

Prof. Dr. Ralph Stengler, Präsident der Hochschule Darmstadt und Sprecher der HAW Hessen: „Die staatlichen hessischen Hochschulen haben sich unter schwierigen Bedingungen erfolgreich der Herausforderung gestellt, ein großes Plus an Studienplätzen und hohe Qualität der Studienbedingungen zusammenzubringen. Das war möglich mit gezielten Investitionen in kluge Köpfe und Infrastruktur. So können wir die Absolventinnen und Absolventen hervorbringen, die unser Land braucht. Damit wir das auch weiterhin schaffen, brauchen wir eine transparente und nachhaltige finanzielle Absicherung unserer Investitionen für das kommende Jahrzehnt.“

  • Weitere Informationen

www.khu-hessen.de
www.haw-hessen.de

  • Kontakt


Justus-Liebig-Universität Gießen
Pressestelle
Telefon: 0641 99-12041


Hochschule Darmstadt
Kommunikation
Telefon: 06151.16-38084





In der Konferenz Hessischer Universitätspräsidien (KHU) haben sich die fünf Universitäten des Landes Hessen zusammengeschlossen. Die Präsidenten der Technischen Universität Darmstadt, der Goethe-Universität Frankfurt, der Justus-Liebig-Universität Gießen, der Universität Kassel und der Philipps-Universität Marburg tagen in regelmäßigen Abständen. Die in der KHU organisierten Universitäten nehmen gemeinsam Stellung zu aktuellen Entwicklungen der Hochschulpolitik insbesondere des Landes Hessen, aber auch zu bildungs- und forschungspolitischen Herausforderungen auf nationaler und europäischer Ebene. Das Ziel ist es, die Wettbewerbsfähigkeit der fünf hessischen Universitäten zu sichern und auszubauen.


Die HAW Hessen ist ein Zusammenschluss der fünf staatlichen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAWs) – hierzu gehören die Hochschule Darmstadt, die Frankfurt University of Applied Sciences, die Hochschule Fulda, die Technische Hochschule Mittelhessen und die Hochschule RheinMain – sowie der Evangelischen Hochschule Darmstadt. Rund 30 Prozent aller hessischen Studierenden sind hier in über 300 Bachelor- und Masterstudiengängen eingeschrieben.
   

abgelegt unter: