Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Anna Zonová - Lesung und Gespräch

Anna Zonová liest ihre Geschichten aus der sudetischen Peripherie
Wann 16.05.2019
von 19:30 bis 21:00
Wo Prototyp, Georg-Philipp-Gail-Straße 5, 35394 Gießen
Name
Kontakttelefon 0641 9931185
Termin übernehmen vCal
iCal

Lesung mit der tschechischen Autorin Anna Zonová im Prototyp

Am Donnerstag, den 16.05.2019, liest Anna Zonová, Autorin und Stipendiatin des Hessischen Literaturrats, um 19:30 Uhr im Prototyp in Gießen aus ihrem Werk. Mit Dr. Franz Schindler (Institut für Slavistik der Justus-Liebig-Universität) spricht sie über ihr Schreiben und die sudetische Peripherie, in der sie aufwuchs. Das Gespräch wird aus dem Tschechischen ins Deutsche übersetzt. Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Gießener Zentrums Östliches Europa (GiZo) mit Zellkultur - Büro für angewandte Kultur und Bildung gUG, der Justus-Liebig-Universität, dem Hessischen Literaturrat und dem Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren.

 

Anna Zonová wurde 1962 in Nižný Komárnik in der östlichen Slowakei geboren. Die Autorin hat rusinsche Wurzeln, wuchs aber im tschechisch sprachigen Nordmähren auf. Nach dem Studium des Bauingenieurwesens arbeitete sie u.a. als Kunstkritikerin und Kuratorin. Im Alter von 40 Jahren veröffentlichte sie ihren ersten Kurzgeschichtenband „Červené botičky“ (Rote Schuhe), dessen Erzählungen im Bergland Jeseník, dem östlichen Teil der Sudeten, angesiedelt sind. Ihr ins Deutsche übersetzter Roman „Zur Strafe und als Belohnung“ („Za trest a za odměnu“), aus dem sie auch lesen wird, spielt in der gleichen Gegend, die Teil des Sudetenlands war, aus dem nach Ende des Zweiten Weltkriegs die deutsche Bevölkerung vertrieben wurde. Er erzählt die Geschichte der vom Kommunismus desillusionierten Lise. Ihr Mann wurde trotz seines Einsatzes für den kommunistischen Staat im Zuge einer Säuberungsaktion hingerichtet. Sie selbst wird zudem in die Sudeten versetzt. Ihr Sohn hat mit Tereza eine Frau aus schlechteren Verhältnissen geheiratet, die Lise ein Dorn im Auge ist.

Neben ihrem Roman wird auch aus neueren, eigens für die Lesung ins Deutsche übertragenen Texten der Autorin gelesen. Den deutschen Lesepart übernimmt Julia Pfeifer (Mitglied der Lesebühne „Die Hohle Mittelmäßigkeit“ und Literaturpreis des Jungen Literaturforums Hessen-Thüringen). Mit Dr. Franz Schindler diskutiert die Autorin im Anschluss ihre Texte und das Leben in der sudetischen Peripherie.

 

Anna Zonová liest aus ihren Geschichten aus der sudetischen Peripherie

16.05.2019 – 19:30 Uhr

Prototyp

Georg-Philipp-Gail-Straße 5

35394 Gießen

Eintritt frei