Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

"Meine Augen hören": Corinne Parrat über ihr Leben als gehörlose Person

Das Literarische Zentrum Gießen e.V. und die dezentrale Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte des Instituts für Germanistik begrüßen die Schweizerin Corinne Parrat, die ihre Biographie "Meine Augen hören" vorstellen und über ihr Leben als gehörlose Person berichten wird.
Wann 01.03.2018
von 19:00 bis 20:30
Wo KiZ (Kongresshalle), Südanlage 3a, 35390 Gießen
Name
Kontakttelefon 0641 97282517
Termin übernehmen vCal
iCal

In »Meine Augen hören« erzählt Corinne Parrat aus ihrem Leben als Gehörlose. Mit zwei Jahren erkrankte sie an einer Hirnhautentzündung, deren Folge ein vollständiger Gehörverlust war. Eindrucksvoll schildert Parrat Schlüsselerlebnisse ihrer Biographie: wie sie mit vier Jahren in ein Internat kam, in dem die Gebärdensprache verboten war und fast ausschließlich die Lautsprache gelehrt wurde, wie schwierig das alleinige Lippenlesen war und wie das Verbot der »angenehmen« Gebärdensprache die Kommunikation mit ihren Mitmenschen erschwerte. Sehr eindrücklich schildert die Autorin auch erhebliche Barrieren bei der Arbeitsplatzsuche und Schwierigkeiten bei der Berufswahl. 2009 rückte Parrat durch die Wahl zur ersten »Miss Handicap« der Schweiz in den Fokus der Öffentlichkeit. Sie nutzte die Aufmerksamkeit, um sich für die Belange der Behinderten einzusetzen, auf Missstände hinzuweisen und Diskriminierung im Alltag zu überwinden.

Die Veranstaltung wird von einer Gebärdensprachdolmetscherin begleitet. 

Corinne Parrat (*1980 in St. Gallen, Schweiz) absolvierte eine Ausbildung in Mediendesign und eine kaufmännische Lehre. Als »Miss Handicap« agierte sie bei zahlreichen öffentlichen Auftritten als Botschafterin für Menschen mit Behinderung. 2011 erhielt sie die Hauptrolle im Theaterstück »Gottes vergessene Kinder«.

 

Eine Kooperationsveranstaltung des Literarischen Zentrums Gießen e.V. mit der dezentralen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten des Instituts für Germanistik.

 

Alle Informationen im Überblick:


»Meine Augen hören«: Corinne Parrat über ihr Leben als gehörlose Person

 

Donnerstag, 1.3.18, 19 Uhr

KiZ (Kongresshalle)

Südanlage 3a

35390 Gießen


Moderation: Daniel Schneider (LZG)

Gebärdensprachdolmetscherin: Theresia Möbus


Eintritt frei