Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Röntgen-Vortrag

In diesem Jahr erhält den Preis Frau Privatdozentin Dr. Daniela Münzel von der Technischen Universität München für ihre herausragenden Beiträge auf dem Gebiet der klinischen Röntgendiagnostik. Der Röntgen-Vortrag findet am Vorabend des Akademischen Festakts statt.
Wann 23.11.2017
von 18:00 bis 20:00
Wo Hörsaal II, Hörsaalgebäude der Physik, Heinrich-Buff-Ring 14, 35392 Gießen
Name
Kontakttelefon 0641 99 12006
Termin übernehmen vCal
iCal

Im Andenken an Wilhelm Conrad Röntgen, ordentlicher Professor der Physik an der damaligen Ludwigs-Universität Gießen und Nobelpreisträger für Physik 1901, verleiht die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) seit 1960 den Röntgen-Preis.

Der Röntgen-Vortrag mit dem Titel „Spektrale Röntgenbildgebung für eine bessere klinische Diagnostik“ findet statt am Donnerstag, den 23. November 2017 um 18 Uhr im Hörsaal II, Hörsaalgebäude der Physik, Heinrich-Buff-Ring 14, 35392 Gießen.

Frau Privatdozentin Dr. Münzel wird in diesem Rahmen ihre Arbeit vorstellen.

Unser Dank gilt insbesondere dem Engagement der Ludwig-Schunk-Stiftung e.V. und der Pfeiffer Vacuum Technology AG zusammen mit der Dr. Erich Pfeiffer-Stiftung e.V., die gemeinsam das Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro zur Verfügung stellen.

abgelegt unter: