Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

2.Vortragsveranstaltung der Medizinischen Gesellschaft Gießen e.V. im Wintersemester 2017/2018

Zu ihrer öffentlichen Vortragsreihe im Wintersemester 2017/2018 lädt die Medizinische Gesellschaft Gießen e.V. am Fachbereich Medizin der JLU alle interessierten Fachleute und Laien herzlich ein.
Wann 15.11.2017
von 18:00 bis 20:00
Wo Ernst-Leitz-Hörsaal des Biochemischen Instituts, Friedrichstraße 24, 35392 Gießen
Name
Termin übernehmen vCal
iCal

Die zweite Vortragsveranstaltung steht ganz im Zeichen der Myokardprotektion, sowohl von Seiten der Grundlagenwissenschaft als auch hinsichtlich der therapeutischen Möglichkeiten in der Herzchirurgie. Prof. Klaus-Dieter Schlüter (Physiologie, Fachbereich Medizin, JLU Gießen) wirft „Einen Blick aufs Herz …“ und konzentriert sich auf lokale Durchblutungsstörungen des Organs, aus denen ein Myokardinfarkt entsteht. Untersuchungen an Myokardgewebe und Herzmuskelzellen zeigen, dass deren biologische Anpassung an die Dauer und Stärke einer Störung sehr verschieden sein kann, was sowohl die klinisch relevanten Veränderungen des Herzens als auch die Therapie nach Herzinfarkt beeinflusst. Prof. Andreas Böning (Direktor der Herzchirurgie, UKGM, JLU Gießen) erläutert an Beispielen von Herzoperationen „Kalte Hände, warmes Herz – oder umgekehrt?“, dass nach einer Abklemmung der Hauptschlagader (Ischämie) bei der Wiederdurchblutung des Herzens ein Schaden auftreten kann. Im Vortrag werden verschiedene vorbeugende Mechanismen der Myokardprotektion erläutert, um das zu operierende Herz vor den Folgen eines Ischämie-Reperfusionsschadens schützen zu können.