Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

4.Vortragsveranstaltung der Medizinischen Gesellschaft Gießen e.V. im Wintersemester 2017/2018

Zu ihrer öffentlichen Vortragsreihe im Wintersemester 2017/2018 lädt die Medizinische Gesellschaft Gießen e.V. am Fachbereich Medizin der JLU alle interessierten Fachleute und Laien herzlich ein.
Wann 17.01.2018
von 18:00 bis 20:00
Wo Ernst-Leitz-Hörsaal des Biochemischen Instituts, Friedrichstraße 24, 35392 Gießen
Name
Termin übernehmen vCal
iCal

Die vierte und letzte Veranstaltung steht ganz im Zeichen von allergischen Volkserkrankungen der Atemwege: Zunächst stellt Prof. Holger Garn (Institut für Labordiagnostik, PU Marburg) neue Behandlungskonzepte für allergisches Asthma vor, die auf intrazelluläre Signalprozesse gerichtet und daher mit herkömmlichen Therapeutika schwer zu behandeln sind. Mit „Antisense-Molekülen“ wurde eine Klasse therapeutisch einsetzbarer Wirkstoffe etabliert, von denen die „DNAzyme als neue molekulare Immuntherapie für Asthma und Allergien“ kürzlich erfolgsversprechende Ergebnisse in Klinischen Studien erzielen konnten. In Fortsetzung des Themas wird der Direktor des Instituts, Prof. Harald Renz, über „Die Bedeutung des mikrobiellen Exposoms für Allergien und Asthma“ referieren. Dabei spielt das mikrobielle Milieu auf Schleimhäuten eine wichtige Rolle in der Regulation der mukosalen Immunantwort bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen der Lunge und der Atemwege. Zum einen kann eine Virusinfektion eine Verschlechterung des Asthmas bewirken, andererseits gibt es Umweltkeime, die die Ausbildung einer (allergischen) Atemwegsentzündung verhindern. Über die Kenntnis des mikrobiellen Exposoms (alle Erreger im Körper) können daher die vielschichtigen und teilweise gegensätzlichen Wirkungen von Mikroben bei chronischen Erkrankungen näher charakterisiert und mögliche Therapien spezifiziert werden.