Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Dr. Marion Plien (Mainz): "Spielfilme geographisch sehen lernen: Filmische Narrationen aus fachwissenschaftlicher und fachdidaktischer Perspektive."

Vortrag von Dr. Marion Plien (Mainz) in der GGG
Wann 03.02.2020
von 18:15 bis 19:30
Wo Großer Hörsaal Zeughaus (Senckenbergstr. 3, Eingang Landgraf-Philipp-Platz)
Name
Kontakttelefon 0641-99 36201
Termin übernehmen vCal
iCal

FilmemacherInnen wollen auf gesellschaftliche Belange aufmerksam machen und ihre Anschauung zu sehen geben. Dazu erzählen sie Geschichten in Bild und Ton. Diese spielen an Orten und in Landschaften, die oft nur scheinbar bestimmten Ausschnitten der Erdoberfläche entsprechen. Vielmehr besteht eine ihrer Aufgaben darin, die Message des Filmemachens audiovisuell erfahrbar zu machen. Inszenierte Landschaften müssen den Sehgewohnheiten der RezipientInnen entsprechen, damit sich diese einerseits erst auf die filmische Narration einlassen und andererseits der den Landschaften innewohnende "sense of place" die filmische Narration atmosphärisch unterstützen kann. Damit handelt es sich bei den filmischen Landschaften um materialisierte imaginäre Geographien.
Der Vortrag beschäftigt sich mit der Frage, wie der Einsatz von Spielfilmen im Erdkundeunterricht einen Beitrag dazu leisten kann, dass Jugendliche einen kritischen Umgang mit den inszenierten (geographischen) Weltanschauungen und Landschaften erlernen und inwieweit die Integration filmischer Lernumgebungen einen Mehrwert für den Erdkundeunterricht besitzt.