Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Dr. Stéphane Voell (Marburg): "Konflikt und Gewohnheitsrecht im Südkaukasus: Über den Umgang mit Tradition und Geschichte."

Vortrag von Dr. Stéphane Voell (Marburg) in der GGG
Wann 21.10.2019
von 18:15 bis 19:30
Wo Großer Hörsaal Zeughaus (Senckenbergstr. 3, Eingang Landgraf-Philipp-Platz)
Name
Kontakttelefon 0641-99 36201
Termin übernehmen vCal
iCal

Ob bei einem Autounfall oder in Konflikten um abtrünnige Regionen (Abchasien, Südossetien) - häufig machen Menschen vor Ort Verweise auf Tradition und Geschichte, um die eigene Position herauszustellen. Dr. Stéphane Voell forscht dazu als Kultur- und Sozialanthropologe im Kaukasus. Zunächst stellt der Vortragende den Südkaukasus vor und skizziert seine Forschungstätigkeit sowie die angewandten Methoden. Anhand von Fallbeispielen, gesammelt während langfristiger Forschungen in Georgien, wird dann die heutige Bedeutung von Gewohnheitsrecht diskutiert und die Verwendung von Tradition auch in Bezug zur Konfliktregion Abchasien gesetzt. Ziel des Vortrags ist die Erläuterung kleiner und großer Konflikte, lokaler Streitigkeiten sowie regionaler Kriege, und, aus einer lokalen Perspektive zu zeigen, wie Menschen auf „Tradition“ verweisen, um aktuelle Handlungs- und Sichtweisen zu begründen.