Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Prof. Dr. Detlef Müller-Mahn (Bonn): "Afrika vor dem Sprung? Zukunftshandeln, Entwicklungskorridore und sozial-ökologische Transformation."

Vortrag von Prof. Dr. Detlef Müller-Mahn (Bonn) in der Gießener Geographischen Gesellschaft.
Wann 12.11.2018
von 18:15 bis 19:30
Wo Großer Hörsaal Zeughaus (Senckenbergstr. 3, Eingang Landgraf-Philipp-Platz)
Name
Kontakttelefon 0641-99 36201
Termin übernehmen vCal
iCal

Noch vor wenigen Jahren galt Afrika als hoffnungsloser Fall der internationalen Entwicklungshilfe, als der Kontinent der Kriege und Katastrophen. Neuerdings jedoch ist vom großen Aufbruch die Rede, vom „Zukunftskontinent Afrika“. Heute gehören die wirtschaftlichen Wachstumsraten vieler afrikanischer Länder zu den höchsten der Welt. Der globale Rohstoffhunger, massive ausländische Investitionen in Bergbau- und Agrarprojekte und das Auftreten neuer Akteure aus China und Indien sorgen für einen rasanten Wandel und ein zunehmendes Selbstbewusstsein in afrikanischen Regierungskreisen. Kreuz und quer werden neue Entwicklungskorridore in periphere Regionen vorangetrieben. Großprojekte beschleunigen die sozial-ökologische Transformation, was oftmals mit erheblichen Risiken für die lokalen Bevölkerungen und deren Umwelt einhergeht. Aber wie realistisch sind die Vorstellungen vom Zukunftskontinent? Wie wird die Geographie der Zukunft gestaltet? Von wem und für wen?

Weitere Informationen über diesen Termin…