Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

GCSC Keynote Lectures: Michael Hagner: Image and Knowledge - A Liaison Postmoderne?

Wann 22.11.2017
von 18:00 bis 20:00
Wo GGK/GCSC Gebäude, Alter Steinbacher Weg 38, R. 001
Name
Kontakttelefon +49 641 / 99-30 053
Termin übernehmen vCal
iCal

It is a truism that history of science and – more generally – cultural studies was not interested in the role of visualisation in the process of knowledge production before the 1990s. Knowledge, it was said, was often produced without and sometimes with images, but in principle they were regarded as marginal. Why did the situation change so profoundly? In my lecture, I shall argue that the rise of images is part and parcel of the postmodern condition. My main point is not that this condition is characterized by an aesthetization of the world, but by a combination of new digital technologies of producing images and a new understanding of the status of knowledge. I will analyse the postmodern status of image and knowledge by focussing on the work of Lyotard and Latour, and then interpret neuroimaging as a paradigmatic case for the new regime of visualisation.

 

// Prof. Dr. Michael Hagner (ETH Zürich)

Weitere Informationen über diesen Termin…

abgelegt unter: