Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

"Gratia pro rebus merito debiur inemptis-Dankbarkeit in Recht und Gesellschaft des antiken Roms." - Prof. Dr. Constantin Willems

Hier finden Sie Informationen zum Vortrag des Rudolf-von-Jhering-Instituts
Wann 08.11.2019
von 16:15 bis 18:00
Wo HS 44, Licher Str. 68 (Hörsaalgebäude Recht und Wirtschaft)
Name
Kontakttelefon 0641-99-21451
Termin übernehmen vCal
iCal

Rudolf-von-Jhering-Institut für rechtswissenschaftliche Grundlagenforschung

 

Vortragsreihe „Dankbarkeit. Juristische, politische, ökonomische Perspektiven"
im Rahmen des Jahresprogramms 2019/2020 des Jhering-Instituts.

 

Freitag, 8.11.2019, 16.15–18 Uhr

Prof. Dr. Constantin Willems, Universität Marburg

"Gratia pro rebus merito debiur inemptis-Dankbarkeit in Recht und Gesellschaft des antiken Roms."

An diesem Freitag wird Prof. Dr. Constantin Willems, Universität Marburg das neue Programm des Jhering-Instituts eröffnen.

Er spricht über das Thema: „Gratia pro rebus merito debetur inemptis – Dankbarkeit in Recht und Wirtschaft des antiken Roms“

 

Mit Constantin Willems konnte einer der profiliertesten Romanisten der jüngeren Generation für den Auftakt des neuen Jahresprogramms des Jhering-Instiuts gewonnen werden. Sein Werk umfasst zahlreiche grundlegende Beiträge zum aktuellen und antiken Wirtschaftsrecht. Besonderes Aufsehen erregete seine Untersuchung spätantiker Kaiserkonstitutionen unter dem Aspekt der ökonomischen Analyse des Rechts im Rahmen seiner Habilitationsschrift mit dem Titel „Justinian als Ökonom“.   

Prof. Dr. Willems hat sich 2016 an der Universität Trier für die Fächer Bürgerliches Recht, Römisches Recht, Europäische Privatrechtsgeschichte sowie Deutsches und Europäisches Kartell- und Wettbewerbsrecht habilitiert. Im selben Jahr folgte er dem Ruf auf die Professur für Bürgerliches Recht und Römisches Recht an der Philipps-Universität Marburg, wo er seitdem arbeitet.

Die Veranstaltung findet um 16.15 Uhr in HS 44, Hörsaalgebäude Licher Str. 68, 35394 Gießen statt. Der Eintritt ist frei.

 

Auf einen Blick:
Zeit:     Freitag, 8.11.2019, 16.15 Uhr
Ort:      HS 44, Licher Str. 68, Licher Str. 72, 35394 Gießen.

 

 

Zum Veranstalter:

Das Rudolf-von-Jhering-Institut für rechtswissenschaftliche Grundlagenforschung wurde im Jahre 2011 gegründet. Es ist eine wissenschaftliche Einrichtung unter der Verantwortung des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen und widmet sich der wissenschaftlichen Forschung auf den Gebieten der historischen, philosophischen und sozialen Grundlagen des Rechts, der Geschichte der Universität Gießen und ihrer Juristischen Fakultät, der Rechtsentwicklung der Stadt Gießen sowie des Lebens und Werks Rudolf von Jherings, insbesondere durch Projektforschung, wissenschaftliche Veranstaltungen und Veröffentlichungen; ferner Aktivitäten des Wissenstransfers.


 

Weitere und ggf. aktuelle Informationen über die Institutsveranstaltungen

unter https://www.uni-giessen.de/fbz/fb01/fakultaet-institutionen/rji sowie über Prof. Dr. Thorsten Keiser, Professur für Rechtsgeschichte und Bürgerliches Recht, Licher Str. 76, 35394 Gießen, Tel.: 0641/99-21451; thorsten.keiser@recht.uni-giessen.de.

 

 

Über Ihr Interesse am Jhering-Institut freuen wir uns. Falls Sie unsere Arbeit auch materiell unterstützen wollen, können Sie das Institut – das auf Spenden angewiesen ist – durch Zuwendungen fördern:

Justus-Liebig-Universität Gießen

Landesbank Hessen-Thüringen

IBAN: DE98500500000001006550

BIC: HELADEFF

Verwendungszweck: Spende Jhering-Institut, Kostenstelle 10110099

Wenn Sie eine Zuwendungsbestätigung wünschen, geben Sie bitte im Ver­­wendungszweck auch Ihren Namen und Ihre Adresse an. Herzlichen Dank!

 

Weitere Informationen über diesen Termin…