Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Poesi – Konzipierung und Realisierung einer digitalen Lyrikanthologie: Gastvortrag von Lukas Hermann

Eine Veranstaltung des Instituts für Romanistik (Prof. Dr. Kirsten von Hagen)
Wann 26.11.2019
von 14:15 bis 15:45
Wo Phil II der JLU Gießen, Karl-Glöckner Straße 21, Haus G, Raum 110a
Name Jana Keidel
Kontakttelefon 0641/9931114
Termin übernehmen vCal
iCal

Poesi (http://poesiapp.org) ist die weltweit erste wissenschaftlich fundierte und die Geschichte der deutschen wie englischen Lyrik repräsentativ abbildende Gedichtsammlung in App-Form. Sie stellt mit einem text- und kanonkritischen Konzeptionsansatz einen Versuch dar, germanistisches Fachwissen im digitalen Raum zugänglich zu machen. Poesi ist ein Mittel zur Leseförderung sowohl in der Schul- und Universitäts- als auch Erwachsenenbildung. 

 

In einem Vortrag mit Bildern und einer Live-Demonstration der App soll ihre Genese von der Idee bis zum fertigen Produkt nachvollzogen werden. Entstandene Probleme und ihre Lösung (inhaltliche Ausrichtung, Sammlung und wissenschaftliche Edition der Gedichte, Finanzierung, technische Konzeption und Umsetzung) sollen den Hauptschwerpunkt der Vortragsabschnitte bilden, die jeweils von kurzen themenbezogenen Aufgaben – etwa editionsphilologische oder auch informationstechnologische – begleitet werden. Abschließend soll noch Raum für Fragen seitens der Studierenden gegeben sein, der auch genutzt werden könnte, um zu diskutieren, welche neuen Formen digitaler Studiumshelfer sie sich abseits von Poesi vorstellen könnten.

Der Gastvortrag findet im Rahmen der Übung „Novellen – Interpretation, Text und Kritik“ (Leitung: Prof. Dr. Kirsten von Hagen) am 26. November 2019 (14-16 Uhr) im Institut für Romanistik statt.

Interessierte sind herzlich eingeladen.

abgelegt unter: