Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Vortrag im Rahmen des Umweltrechtlichen Praktikerseminars: Frau Landrätin Anita Schneider und Herr Rechtsanwalt Dr. Fabio Longo: „Möglichkeiten und Grenzen einer regionalen Klimaschutzpolitik“

Wann 16.11.2017
von 18:00 bis 20:00
Wo Hörsaal 021 des gemeinsamen Vorlesungs- und Seminargebäudes des Fachbereichs Rechtswissenschaft und des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften in der Licher Str. 68
Name
Kontakttelefon 99-21181
Termin übernehmen vCal
iCal

SQ-Logo

Regionale Klimaschutzpolitik wird durch die Bundes- und Landespolitik gewollt, unterstützt und gefördert – aber entspricht der für die regionale Umsetzung entscheidende energierechtliche Rahmen diesem Anspruch? Und ist mit dem aktuellen Rechtsrahmen die Energiewende allein durch regionales Handeln zu schaffen? Der Vortrag stellt die Rolle des Landkreises in der regionalen Klimaschutzpolitik bis hin zu konkreten Handlungsbeispielen dar. Anhand ausgewählter Beispiele sollen die Möglichkeiten, aber auch die Grenzen regionaler Handlungsfelder im Klimaschutz aufgezeigt werden.
 
Frau Landrätin Schneider war nach dem Studium der Politikwissenschaften in Heidelberg und Frankfurt/Main von 1992 bis 1998 Fraktionsassistentin der SPD-Fraktion in Frankfurt, danach bis 2002 persönliche Referentin des Gießener Oberbürgermeisters Mutz. Nach dreijähriger Tätigkeit in der Stabsstelle Beteiligungsmanagement im Finanzdezernat der Stadt Gießen wurde sie 2005 Referentin des Frankfurter Jugend- und Sozialdezernenten und übernahm ein Jahr später die Leitung eines Sozialrathauses in Frankfurt. 2010 wurde sie als Landrätin des Landkreises Gießen die erste Landrätin in Hessen, die Wiederwahl erfolgte 2013.
 
Herr Dr. Longo wurde nach Studium der Rechtswissenschaften in Göttingen und Marburg und Rechtsreferendariat in Marburg, Speyer (Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften) und Berlin (Bundesumweltministerium) im Jahre 2009 mit der Arbeit „Neue örtliche Energieversorgung als kommunale Aufgabe“ an der Universität Marburg promoviert. Während seiner Tätigkeit bei den Kanzleien Becker Büttner Held in Marburg (2006-2008) sowie KKP in Wetzlar (2008-2012) sammelte er praktische Erfahrungen im Verwaltungs- und Energierecht, bevor er 2012 gemeinsam mit Hans Karpenstein und Christopher Nübel ein auf Verwaltungs- und Energierecht spezialisiertes Rechtsanwaltsbüro in Wettenberg gründete. Er ist Fachanwalt für Verwaltungsrecht und Autor zahlreicher umweltrechtlicher Veröffentlichungen, zugleich Stadtverordneter in Marburg.