Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Suchergebnisse für ernährung

752 Artikel gefunden.
Trefferliste einschränken
Artikeltyp

















Neue Artikel seit



Trefferliste sortieren Relevanz · Datum (neueste zuerst) · alphabetisch
Wie meine Masterarbeit zur onlinebasierten Kommunikation über vegane Ernährung mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet hat…
Existiert in Übersicht
Soziale Medien, Ernährung & Jugendliche
Existiert in Übersicht
Wie meine Masterarbeit zur onlinebasierten Kommunikation über vegane Ernährung mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet hat…
Irina Rohe, 18.12.2020, M.Sc. Ernährungswissenschaften #masterthesis #vegan
Ernährung
von Lena Roth, 18.12.2020, B.Sc. Ökotrophologie Lena Roth hat in ihrer Bachelorarbeit die Bedeutung sozialer Medien für die Auseinandersetzung mit dem Thema Ernährung im Jugendalter untersucht. Soziale Medien, wie YouTube oder Instagram, sind im Alltag, insbesondere Jugendlicher kaum wegzudenken. Daher stellt sich die Frage, inwiefern diese alltäglichen Gewohnheiten z. B. das Ernährungsverhalten Jugendlicher beeinflussen. Im Rahmen ihrer Bachelorarbeit hat sie Antworten gefunden, in dem sie Jugendliche dazu befragt hat.
Ernährung
Lena Roth, XX.XX.XXXX, M.Sc Ökotrophologie
Wie meine Masterarbeit zur onlinebasierten Kommunikation über vegane Ernährung mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet hat…
(Irina Rohe XX.XX.XXXX, M.A. Enährungswissenschaften)
Dr. Tina Bartelmeß mit OECOTROPHICA-Preis 2020 ausgezeichnet
Wir gratulieren Dr. Tina Bartelmeß, deren Dissertation zum Thema „Neue Perspektiven auf unternehmerische Ernährungskommunikation und -verantwortung. Eine komparative Forschungsfallstudie zum kommunikativ-konstruierenden Beitrag von Unternehmen der Ernährungsindustrie zur gesellschaftlichen Verständigung über Ernährung im Kontext von Nachhaltigkeit" mit dem diesjährigen OECOTROPHICA-Preis 2020 ausgezeichnet wurde!
Ist es selbstverständlich, Tiere zu essen?
Laura-Marie Brandenstein, 18.12.2020, B.A. Ökotrophologie Laura-Marie Brandenstein hat in ihrer Bachelorarbeit untersucht, wie es dazu gekommen ist, dass Fleisch essen in der Gesellschaft als selbstverständlich wahrgenommen wird und inwieweit die mediale Kommunikation diese Selbstverständlichkeit stützt und damit zur Entstehung von Vorurteilen gegenüber Ernährungsformen beiträgt, welche die Selbstverständlichkeit des Verzehrs von Fleisch und tierischen Produkten nicht unterstützt. Sie ist aktuell im ersten Mastersemester Ökotrophologie an der JLU. Ihre Bachelorthesis mit dem Titel „Analyse von karnistischen und speziesistischen Argumenten in der Zeitschrift „BEEF!“ in Zusammenhang mit der Vorurteilsbildung gegenüber dem Veganismus“ im Juli 2020 erfolgreich verteidigt.
Corona & Ernährungskommunikationsforschung
Einige Gedanken zu Forschungsaktivitäten & -möglichkeiten (04.11.2020, Dr. Tina Bartelmeß)
iFZ Masters 2020
Master-Arbeiten sind oft der erste Schritt hin zur eigenständigen Forschung. Das Interdisziplinäre Forschungszentrum (iFZ) der Justus-Liebig-Universität hat als wissenschaftliche Infrastruktur und interdisziplinäres Zentrum einen bedeutenden Anteil an dem research-based teaching der Fachgebiete Biologie, Agrar-, Ernährungs- und Umweltwissenschaften. Neben den Laboren der iFZ-Institute bieten fächerübergreifende, gemeinsam genutzte Forschungseinrichtungen wie Klimakammern, Gewächshäuser oder Aquarien hervorragende Voraussetzungen für experimentelles wissenschaftliches Arbeiten. Das iFZ hat vor die iFZ-Masters-Preise initiiert, um in jedem Jahr besonders herausragende, beispielhafte Master-Thesen auszuzeichnen und bekannt zu machen.
Existiert in Nachwuchs