Inhaltspezifische Aktionen

Podcast - Beitrag zum Thema Amokprävention

Beratungsnetz Amokprävention

Amokverdachtsfälle

 

Im Jahr 2022 häufen sich Anrufe und Kontaktaufnahmen bei dem Beratungsnetz Amokprävention. Hintergrund sind Taten und verhinderte Taten durch junge und erwachsene Täter. Erinnert sei etwa an die Amoktat an der Universität in Heidelberg im Januar 2022, an die verhinderte Amoktat durch einen Schüler an einem Gymnasium in Essen, an Amokfahrten in Berlin und Mannheim und die Tat an der Fachhochschule in Hamm. Die breite Medienberichterstattung über amerikanische Amoktaten wie diejenige an der Grundschule in Texas beeinflusst auch die Tatbereitschaft ohnehin Tatgeneigter in Deutschland. Zudem sind die gesellschaftlichen Konfliktlagen durch die Corona-Pandemie, wirtschaftliche Sorgen und Krisenmeldungen aus dem Krieg in der Ukraine mit gesellschaftlichen Folgen auch für Deutschland für viele Menschen Anlass oder Verstärker persönlicher Krisen und Probleme.

Wie soll man mit Verdachtsmomenten umgehen, wenn man die Begehung einer Amoktat befürchtet oder wenn Personen eine Amoktat ankündigen?

 

Einen aktuellen Podcast von Frau Prof. Dr. Britta Bannenberg zu diesen Fragen finden Sie hier: