Inhaltspezifische Aktionen

Kein Krieg in Troja

Kein Krieg in Troja

Ein Bilderzyklus von Alfred Georg Seidel

Wir laden Sie herzlich ein zur Eröffnung der Sonderausstellung am Mittwoch, dem 3. November 2010 um 19 Uhr in der Antikensammlung im Wallenfels'schen Haus.

 

Grußworte:

Dr. Friedhelm Häring
Direktor des Oberhessischen Museums
der Stadt Gießen


Prof. Dr. Peter von Möllendorff
Dekan des Fachbereichs Geschichts- und
Kulturwissenschaften der Justus-Liebig-
Universität Gießen


Einführung:

Prof. Dr. Anja Klöckner
Institut für Altertumswissenschaften
der Justus-Liebig-Universität Gießen

 

 Im Rahmen der jährlichen Präsentation der Neuerwerbungen in der Antikensammlung eröffnen wir eine Ausstellung mit Arbeiten des Breslauer Künstlers Alfred Georg Seidel (1913—2001) aus dem Jahr 1970, die als geschlossener Zyklus zu Jean Giraudoux „Kein Krieg in Troja“ entstanden sind. Dieses 1935 verfasste Stück war unter dem Eindruck der deutsch-französischen Spannungen entstanden; es stellte sich bald als Prophezeihung des Zweiten Weltkriegs heraus. Sowohl das Theaterstück von Giraudoux als auch die Zeichnungen Seidels sind Musterbeispiele für moderne Antikenrezeption.
Die Ausstellung wird durch den Förderverein "Freunde der Antikensammlung Gießen e.V." unterstützt.