Inhaltspezifische Aktionen

Institut für Germanistik

Profil IfG

Im Institut für Germanistik kooperieren die Kernbereiche Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft (beide je inklusive einer mediävistischen Komponente) und Fachdidaktik in Lehre und Forschung auf vielfältige Weise miteinander. Darüber hinaus sind mit den interdisziplinären Professuren für Angewandte Sprachwissenschaft und Computerlinguistik, Deutsch als Fremd- und Zweitsprache und Vergleichende Literaturwissenschaft zusätzliche innovative Profilbereiche vorhanden. Zu den besonderen Merkmalen des Instituts zählen ein starkes Engagement in der Doktorandenausbildung und die Integration der germanistischen Forschung in fachübergreifende Einrichtungen.

 

Wichtige Hinweise: siehe unten
Quelle: Bildarchiv der Universitätsbibliothek Gießen und des Universitätsarchivs Gießen
Präsenz- und Onlinevorkurs Germanistik
Der Vorkurs richtet sich insbesondere an Studienanfänger/innen, die an der JLU Gießen BA Germanistik oder Lehramt Deutsch studieren und ihr schulisches Wissen (insbesondere: Grammatik, Wortarten, Satzglieder, Orthographie, Epochen, Gattungen) auffrischen und durch kurze Vorlesungen erste Eindrücke vom Studium und interessanten Forschungsthemen des IfG gewinnen wollen.

Der Vorkus wird einmal jährlich als Präsenzveranstaltung angeboten. Er findet dieses Jahr im Zeitraum vom 26. bis 30. September in statt. Außerdem steht der Kurs jederzeit auch als Onlineangebot zur Verfügung.


Zum öffentlichen Online-Vorkurs (ohne Anmeldung)
Exkursion ins Deutsche Literaturarchiv Marbach (08.–10.06.22)
Exkursionsteilnehmer unter der berühmten Marbacher Schiller-Statue.
Nach zwei Jahren Zwangspause konnte im Juni wieder eine Exkursion ins Deutsche Literaturarchiv Marbach realisiert werden. Unter der Leitung von Institutskoordinator Dr. Norman Ächtler und in Kooperation mit Archivarinnen und Archivaren des DLA arbeiteten die Teilnehmer/innen an Projekten zum diesjährigen thematischen Schwerpunkt Hans Magnus Enzensberger.
Copernicus-Preis 2022 für Prof. Dr. Sascha Feuchert und Prof. Dr. hab. Krystyna Radziszewska
Copernicus-Preis 2022: Das Institut gratuliert!

Das Institut für Germanistik gratuliert herzlich Sascha Feuchert, dem Leiter der Arbeitsstelle Holocaustliteratur, und seiner Kollegin Krystyna Radziszewska von der Universität Lodz zur Auszeichnung mit dem renommierten Copernicus-Preis 2022. Der seit 2006 alle zwei Jahre gemeinsam von der DFG (Deutschen Forschungsgemeinschaft) und der FNP (Stiftung für die Polnische Wissenschaft) vergebene hochdotierte, höchst renommierte und auch politisch bedeutsame Preis für herausragende Leistungen in der deutsch-polnischen Wissenschaftskooperation geht damit erstmals an Forschende in den Geisteswissenschaften.

Symbolträchtig genau zu Yad Vashem, dem jüdischen Holocaust-Gedenktag am 28.4.2022, gaben DFG und FNP bekannt, dass sie mit ihrer Entscheidung für die Auszuzeichnenden die beispielhafte Zusammenarbeit von Feuchert und Radziszewska auf dem Feld der Holocaust-Studien würdigen. Die Strahlkraft der Arbeitsstelle Holocaustliteratur am Institut für Germanistik der JLU ist ebenso bekannt wie die Bedeutung des entsprechenden Forschungsschwerpunkts in der Lodzer Germanistik. Weniger bekannt ist, dass die Kooperation bis ins Jahr 1996 zurückdatiert, als Feuchert, damals noch Student der JLU Gießen, im Rahmen der Germanistischen Institutspartnerschaft ein Auslandssemester in Lodz verbrachte und dort die Überlieferung aus dem ehemaligen Getto Lodz/Litzmannstadt kennenlernte, das damals kaum bekannt war. Aus dieser „Entdeckung“ ist mittlerweile eine Vielzahl von bahnbrechenden Publikationen hervorgegangen, unter denen besonders die Edition der Schriften Oskar Singers (2002), die fünfbändige Edition der Getto-Chronik (dt. 2007, poln. 2009), welche auch 2011 digitalisiert und 2012 als Audio-Version im Hessischen Rundfunk gesendet wurde, und die dreisprachige (dt.-poln.-jiddische) Enzyklopädie des Gettos (2020) zu nennen sind. Hinzu kommen zahlreiche kleinere Texteditionen und v.a. Textanalysen. Damit ist es Feuchert und Radziszewska gelungen, einen erheblichen Beitrag zur Rekonstruktion des Alltagslebens im jüdischen Getto und zur deutschen Erinnerungskultur zu leisten und die Auseinandersetzung mit jüdischer Kulturgeschichte und mit Getto- und Lagerliteratur fest in der universitären Germanistik und ihrer öffentlichen Wahrnehmung zu verankern. 

Als Institut möchten wir unsere Gratulation mit einem herzlichen Dank an das Forscherteam verbinden. 

(S. auch https://www.uni-giessen.de/ueber-uns/pressestelle/pm/pm62-22Copernicus-PreisfuerSaschaFeuchert)

DaZ-Unterricht für UkrainerInnen
Didaktische Werkstatt Sprachen
Ger.Magazin

Zum Magazin bitte hier oder Bild anklicken !

Karl Wolfskehl - Virtuelle Ausstellung

Zur Ausstellung bitte hier oder Bild anklicken

Studienhandbuch Germanistik

Studienhandbücher Germanistik

Das Studienhandbuch für die Lehramts-Studiengänge und das Studienhandbuch für die BA- und MA-Studiengänge bieten Informationen zu allen Studienfächern, Modulübersichten, Liste der Modulverantwortlichen, Studienverlaufspläne sowie Prüfungsbestimmungen und Modulkataloge.

    Studienhandbuch Lehramt Deutsch (+ BA/MA SLK)

    Studienhandbuch BA/MA Germanistik

Prüfungsordnungen

Prüfungsordnungen
Novellierte Fassung
der Allgemeinen Bestimmungen für modularisierte und gestufte Studiengänge der JLU.

BA Hinweise

Informationen zum Bachelor-Studium am Institut für Germanistik:
- Schwerpunkt Sprache
- Schwerpunkt Literatur

MA Hinweise

Informationen zum MA Germanistik finden Sie hier.