Inhaltspezifische Aktionen

Anastasiia Marsheva

Über mich

Arbeitstitel des Dissertationsprojektes: Post-Ost: Zwischen der Entfaltung der ethnischen Identitäten und der Artikulation der politischen Interessen (Betreuer: Prof. Dr. Dirk Uffelmann, Prof. Dr. Andreas Langenohl)

Anastasiia Marsheva studierte Sprachwissenschaft mit dem Schwerpunkt Translationswissenschaft an der Kasaner Föderalen Universität und Ost-West-Studien mit den Schwerpunkten Sprach- und Kulturwissenschaft an der Universität Regensburg. Seit Oktober 2022 ist sie Doktorandin und Stipendiatin am International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC) der JLU. In ihrer Dissertation beschäftigt sie sich mit panethnischen Identitäten der Menschen mit Migrationshintergrund aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa (wie z.B. Post-Ost).

Bereits während ihres sprachwissenschaftlichen Bachelorstudiums an der Kasaner Föderalen Universität (Russland) setzte sie sich mit unterschiedlichen Aspekten der Migration auseinander, als sie ihre Bachelorarbeit zum Thema „Einfluss der Migration auf die lexikalischen und grammatikalischen Strukturen der deutschen Sprache“ schrieb. In ihrem Studium im Masterstudiengang „Ost-West-Studien“ an der Universität Regensburg beschäftigte sie sich mit der Beziehung zwischen ‚West‘- und ‚Osteuropa‘ aus interdisziplinärer Perspektive und schrieb ihre Masterarbeit über den Einfluss antiosteuropäischer Diskurse auf den Identitätsbildungsprozess junger Menschen aus Russland.

ORCID iD: 0000-0002-7949-4730

Publikationen

Auf Russisch:

Vorträge

  • 'Das Selbstbild junger Menschen aus Russland'. 09.10.2022, Studentische Tagung zur Osteuropaforschung "Was Tun?", Osteuropa-Institut an der Freien Universität Berlin.
  • '“Post-Ost”: Between ethnic identities and political interests'. 07.10.2022, ceecon DGO-Congress of Central and East European Studies, Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde, Osteuropa-Institut an der Freien Universität Berlin.
 
Forschungsinteressen

  • Migration
  • Panethnizität
  • Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Selbstbezeichnungen, die von Menschen mit Migrationshintergrund benutzt werden
  • Antiosteuropäische Diskurse
Projekte

Podiumsdiskussion "Climate engagement across Europe“ im Rahmen des Projektes „Europawoche digital 2021: Kennen Sie Slowenien?“

Im Rahmen der ehrenamtlichen Tätigkeit als Projektmanagerin in der NGO „Academy of Youth Diplomacy“ (Kasan, Russland):

  • Kazan International United Nations Model Kasan, 2015-2017;
  • Russisch-chinesischer Kongress der jungen Unternehmer Kasan, 2017.
  • Podiumsdiskussion „Rolle der Jugendlichen in der Bewahrung des Kulturerbes der Republik Tatarstan“ Kasan, 2017;
  • SDG International Game Kasan, 2017;
  • G20. Youth Model Kasan, 2016-2017;
  • SDG Youth Forum Moskau, 2016-2017;
  • Shape Eurasia Kasan, 2016.

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde e.V. 

GCSC intern: