Inhaltspezifische Aktionen

Forschungsthemen

Mit dem inhaltlichen Fokus auf die „Politiken der Reproduktion“ wird ein derzeit in der Frauen- und Geschlechterforschung aufstrebendes Forschungsgebiet aufgegriffen, das in besonderer Weise die gesellschaftliche Konstruktion und Strukturierung der Geschlechterverhältnisse betrifft. Nicht nur in wissenschaftlichen Diskursen, sondern auch in Politik und Gesellschaft haben Themen aus dem Feld „Politiken der Reproduktion“ eine neue Brisanz erhalten und sind Gegenstand neuer Kämpfe und gesellschaftlicher Aushandlungen (z.B. das Urteil und die Debatten zu § 219a und 218; Hebammenmangel und Kreißsaalschließungen).

 

Zu den aktuellen Forschungsgebieten, die in hohem Maße genderrelevant sind und auch Gegenstand der interdisziplinären Nachwuchsforscher*innengruppe werden sollen, gehören:

  • die Konstruktion und gesellschaftliche Organisation von Schwangerschaft und Geburt, Stillen und Säuglingszeit

  • Körper- und Subjektivierungsweisen sowie sozio-kulturelle Ausdeutungen von Mutter- und Elternschaft

  • Biopolitik, neue Reproduktionstechnologien und reproduktive Rechte von Frauen

  • Aspekte von familialer Reproduktion (Ernährung, Haus- und Erziehungsarbeiten, Care Chains) und von Re-/Tradierungen der Arbeitsteilung im Kontext von Schwangerschaft, Geburt und Mutter- und Elternschaft

  • wohlfahrtsstaatliche, rechtliche und normative Rahmungen und Instrumente.

     

    Hier geht es zu den individuellen Forschungsarbeiten. 

     

    Expertise gesucht?
    Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie Referent*innen zu Politiken der Reproduktion suchen.