Inhaltspezifische Aktionen

onZert-DaZ

zurück zur Übersicht

Das Projekt


Schülerinnen und Schüler, die Deutsch als Zweitsprache (DaZ) erlernen, sind im deutschen Schulsystem eine seit Jahrzehnten präsente Lerngruppe mit spezifischen Bedarfen. DaZ-Lernerinnen und Lerner sind dabei in allen Altersklassen und allen Schulformen vertreten, wodurch das Themenfeld DaZ einen zentralen Vielfaltsfaktor und zugleich eine Querschnittsaufgabe in der Schule darstellt: Entsprechende Schülerinnen und Schüler weisen oftmals spezifische Sprachförderbedarfe auf, die im Sinne der durchgängigen Sprachbildung fächerübergreifend bedient werden sollten.

Mit Blick auf die Lehramtsausbildung gehört eine umfassende Expertise im Bereich DaZ inzwischen zu den berufsqualifizierenden Kernkompetenzen. In der schulischen Praxis wird zunehmend die Fähigkeit vorausgesetzt, den Unterricht lernerorientiert und dabei binnendifferenzierend zu gestalten. Binnendifferenzierung bei DaZ-Lernerinnen und -Lernern ist dabei besonders herausfordernd, weil es sich hier sowohl um Lernerinnen und Lerner handelt, die am Anfang des Deutscherwerbs stehen als auch um solche, die bereits fortgeschrittene Kenntnisse mitbringen. Angehende Lehrkräfte benötigen damit fundiertes Grundlagenwissen über die sprachliche Entwicklung bei DaZ-Lernerinnen und Lernern, Förderdiagnosekompetenzen und Tools zur Erfassung des Sprachlernstandes sowie didaktisch-methodische Kenntnisse, die die Konzeption und Durchführung binnendifferenzierenden Unterrichts ermöglichen.

In der Lehramtsausbildung in Gießen finden sich an Lehramtsstudierende gerichtete Qualifizierungsangebote im Bereich DaZ bisher nur in Form von einzelnen thematischen Seminaren. Das vorliegende Projekt möchte dieses bisher punktuelle Angebot um ein systematisches Fortbildungsangebot ergänzen. Dafür entwickeln wir das studienbegleitende online-Zertifikat DaZ (onZert-DaZ).

 

Ziele


OnZert-DaZ stellt ein Profilierungsangebot für Lehramtsstudierende dar und möchte dabei die Lücke zwischen einem konkreten Bedarf in der schulischen Praxis und dem Ausbleiben eines entsprechenden Angebots in der Gießener Lehramtsausbildung verkleinern. Das Zertifikatsprogramm soll (Lehramts-)Studierenden als ILIAS-Kurs (nach Anmeldung) verfügbar gemacht werden.

Das Zertifikat soll insgesamt 30 ECTS umfassen und in sechs aufeinander aufbauende Module unterteilt sein, in denen schrittweise ein e-Portfolio als umfassende Prüfungsleistung erstellt wird.

Die Fertigstellung ist für Ende 2023 vorgesehen, ab 2024 sollen Studierende dann regulär das onZert-DaZ erwerben können. Davor (Januar bis Juli 2023) besteht die Möglichkeit, an der Pilotierungsphase teilzunehmen. Für Leistungen im Rahmen dieser Pilotierung soll bereits ein entsprechendes (Teil-)Zertifikat ausgestellt werden. Interessierte können sich bis zum 31.10.2022 anmelden. Senden Sie dafür das ausgefüllte Anmeldeformular per Mail an:

 

Geplante Modulstruktur des Zertifikats 


 

Das Zertifikat beinhaltet insgesamt sechs Module, die jeweils aufeinander aufbauen. Im ersten Modul Grundlagen geht es um grundlegende Fakten im Zusammenhang mit Mehrsprachigkeit, um verschiedene Formen der Mehrsprachigkeit und die terminologische Verortung von Deutsch als Zweitsprache. Darüber hinaus bildet es den Einstieg in das Thema Migration und Bildung. Das zweite Modul DaZ in der Schule behandelt migrationsbedingte Heterogenität, Beschulungs- und Fördermodelle sowie Bildungssprache im Kontext von DaZ. Im dritten Modul DaZ-Erwerb wird Wissen über Verläufe und Prozesse im Zweitspracherwerb vermittelt, wobei zuerst der mündliche DaZ-Erwerb im Vordergrund steht und danach der Schrifterwerb. Das vierte Modul Diagnostik in DaZ widmet sich der Sprachstandsdiagnostik und der Förderdiagnostik für DaZ-Lernende. Im fünften und umfangreichsten Modul DaZ-Förderung und -Unterricht geht es um Förderkonzepte und Binnendifferenzierung im Kontext von DaZ, insbesondere um sprach(en)sensiblen Fachunterricht, das Scaffolding-Konzept sowie fachsensiblen Sprachunterricht. Weitere Inhalte von Modul fünf sind Beispiele für Lehrmittel und -materialien und schließlich das Thema Unterrichtsplanung bezogen auf DaZ. Ziel des Abschlussmoduls Reflexion ist es, das gesammelte Wissen zu vernetzen und die eigenen Lernprozesse und -ergebnisse zu reflektieren.

 

Aktueller Projektstand


In der ersten Projektphase (01.09.-31.12.2021) haben wir uns einerseits der näheren Konzeption des Zertifikatskurses gewidmet und uns andererseits mit administrativen und organisatorischen Fragen auseinandergesetzt. Mithilfe umfassender Recherchen und begleitet durch den erhellenden Austausch mit JLU-Angehörigen und externen FachvertreterInnen sowie Interessierten aus der Zielgruppe (im Rahmen eines DaZ-Workshops für Lehramtsstudierende) konnten wir unsere initialen Ideen und Ziele reflektieren und verfeinern. Aktuell sind wir dabei, die einzelnen Module und Übungen zu gestalten.

Projektteam


 

  • Natalie Sürmeli, M.A. (wissenschaftliche Hilfskraft)
  • Dominik Kainz (studentische Hilfskraft)

Professur für Deutsch als Zweitsprache mit dem Schwerpunkt gesteuerter Zweitspracherwerb

Justus-Liebig-Universität Gießen

Otto-Behaghel-Straße 10 D / Raum D 410

35394 Gießen

Professur für Deutsch als Zweitsprache mit dem Schwerpunkt gesteuerter Zweitspracherwerb

Justus-Liebig-Universität Gießen

Otto-Behaghel-Straße 10 D / Raum D 410

35394 Gießen

Professur für Deutsch als Zweitsprache mit dem Schwerpunkt gesteuerter Zweitspracherwerb

Justus-Liebig-Universität Gießen

Otto-Behaghel-Straße 10 D / Raum D 410

35394 Gießen

 


Zurück zur Übersicht aller HessenHub@JLU Förderlinien