Inhaltspezifische Aktionen

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) für das Forschungs- und Lehrgebiet Bodenressourcen mit den Schwerpunkten Umweltchemie, organische Schadstoffe und Bodenchemie

 

Die 1607 gegründete Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) ist eine traditionsreiche Forschungsuniversität. Inspiriert von der Neugier auf das Unbekannte ermöglichen wir rund 26.500 Studierenden und 5.700 Beschäftigten, Wissenschaft für die Gesellschaft voranzutreiben. Gehen Sie zusammen mit uns neue Wege und schreiben Sie Erfolgsgeschichten – Ihre eigene und die der Universität.

Unterstützen Sie uns ab 01.09.2024 in Vollzeit als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)
für das Forschungs- und Lehrgebiet Bodenressourcen mit den Schwerpunkten Umweltchemie, organische Schadstoffe und Bodenchemie

Die Stelle ist gemäß § 2 WissZeitVG und § 72 HessHG mit Gelegenheit zur eigenen wissenschaftlichen Quali­fizierung befristet an der Professur für Bodenressourcen und Bodenschutz, Institut für Bodenkunde und Boden­erhaltung am Fachbereich Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement zu besetzen. Die Professur erforscht und lehrt die Rolle von Böden als Regulatoren der Kreisläufe von Kohlenstoff- und Nähr­stoffen an der Schnittstelle zwischen Hydrosphäre, Biosphäre, Atmosphäre und Geosphäre sowie das Verhalten und die Effekte von Schadstoffen in der Umwelt. Bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen erfolgt die Ver­gütung nach Entgeltgruppe 13 TV-H.

Sie werden, soweit die zulässige Höchstdauer einer befristeten Beschäftigung nicht überschritten wird, in der Regel für die Dauer von zunächst 3 Jahren beschäftigt. Eine Verlängerung um bis zu weitere 3 Jahre ist unter der o.g. Voraussetzung möglich.

Ihre Aufgaben im Überblick

  • Eigene wissenschaftliche und hochschuldidaktische Qualifizierung, wissenschaftliche Dienstleistungen in Forschung und Lehre gemäß § 72 HessHG
  • Übernahme von Lehraufgaben im Lehrgebiet Bodenkunde/Bodenchemie gemäß Lehrverpflichtungsver­ordnung des Landes Hessen im Umfang von vier Semesterwochenstunden
  • Eigene Drittmitteleinwerbung zum Aufbau einer eigenen Gruppe; Konzipierung und Einwerbung von Forschungsprojekten, die sich in das Entwicklungskonzept der Professur für Bodenressourcen und Bodenschutz integrieren, z.B. im Rahmen der Fortsetzung der DFG Forschungsgruppe 5095 „Inter­aktionen von Schadstoffen, Antibiotikaresistenz und Pathogenen in einem sich ändernden Abwasser­bewässerungssystem“ (https://gepris.dfg.de/gepris/projekt/431531292) und weitere
  • Mitwirkung an der Einwerbung von Drittmitteln; Unterstützung, Etablierung und Fortsetzung von koordinierten Verbundforschungsvorhaben
  • Großgerätebetreuung; Unterstützung des Betriebes eines Flüssigchromatographie-Massenspektro­meters (HPLC-MS/MS) und der Probenaufbereitung für die Spurenanalytik prioritärer Schadstoffe
  • Ausbau der spurenanalytischen Arbeitsschwerpunkte zu prioritären Schadstoffen in der Umwelt, v.a. in Agrarökosystemen
  • Anleitung von Promotionsstudierenden und technischen Mitarbeiter/innen.

Ihre Qualifikationen und Kompetenzen

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium sowie eine einschlägige abgeschlossene Pro­motion im Fach Bodenkunde, Umweltchemie, Umweltanalytik, Agrarwissenschaften, Geowissen­schaften, Ökologie oder vergleichbarer Fachrichtungen
  • Fähigkeit zur Formulierung von Hypothesen und Zielen für Forschungsprojekte sowie zur Wahl wissen­schaftlicher Methoden und Hilfsmittel
  • Publikationen in internationalen, begutachteten Fachzeitschriften
  • Fähigkeit zur selbständigen Projektierung und Durchführung von Forschungsvorhaben; fundierte analytische, bodenkundliche und statistische Kenntnisse
  • Technisches und chemisch-analytisches Geschick und Verständnis
  • Fähigkeit zur Anleitung von Studierenden, Promotionsstudierenden und technischen Mitarbeiter/innen
  • Fähigkeit zur Durchführung von Lehrveranstaltungen im Lehrgebiet Bodenkunde/Bodenchemie in deutscher Sprache

Unser Angebot an Sie

  • Qualifizierung für eine erfolgreiche Bewerbung auf eine Professur oder für eine vergleichbare wissen­schaftliche Karriere in einem hervorragenden interdisziplinären wissenschaftlichen Umfeld und Netz­werk
  • Ausgezeichnete Infrastruktur zur Verwirklichung eigener Forschungsideen in den Laboren des Institutes für Bodenkunde und Bodenerhaltung (u.a. GC-MS, HPLC-Triple Quadrupol MSMS, HPLC- Orbitrap MS), des Interdisziplinären Forschungszentrums iFZ und des Campus Natur- und Lebenswissenschaften der Justus-Liebig-Universität
  • Interaktion mit motivierten Studierenden und Mitwirkung im Studiengang „Umweltwissenschaften“ und weiteren Studiengängen des Fachbereiches 09 der Justus-Liebig-Universität
  • Eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit flexiblen Arbeitszeiten
  • Die kostenlose Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs (LandesTicket Hessen)
  • Mehr als 100 Seminare, Workshops und E-Learning-Angebote pro Jahr, z.B. des post doc career and mentoring office der Justus-Liebig-Universität, zur persönlichen Weiterbildung sowie vielfältige Gesundheits- und Sportangebote
  • Eine Vergütung nach TV-H, betriebliche Altersvorsorge, Kinderzulage sowie Sonderzahlungen
  • Die gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf (Zertifikat „audit familiengerechte hochschule“)

Für weitere Rückfragen steht Ihnen Herr Prof. Dr. Jan Siemens telefonisch (0641/99-37100) oder per E-Mail (jan.siemens@umwelt.uni.giessen.de) gerne zur Verfügung.

Die JLU strebt einen höheren Anteil von Frauen im Wissenschaftsbereich an; deshalb bitten wir qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Aufgrund des Frauenförderplanes besteht eine Verpflichtung zur Erhöhung des Frauenanteils. Die JLU versteht sich als eine familiengerechte Hochschule. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen. Bewerbungen Schwerbehinderter werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Eine Teilung der Stelle in je zwei Halbtagsstellen ist nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz grundsätzlich möglich.

Sie wollen mit uns neue Wege gehen?

Bewerben Sie sich über unser Onlineformular bis zum 15.06.2024 unter Angabe der Referenznummer 352/09. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

 

 

Zurück