Personal tools

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Document Actions

Keynote Speakers

Info about the Keynote Speakers of the conference Surveillance Cultures

Jörn Ahrens is professor of cultural sociology at Justus-Liebig University Giessen. He is the author of The Wire. Analysen zur Kulturdiagnostik populärer Medien (2014) His publications also include Wie aus Wildnis Gesellschaft wird. Kulturelle Selbstverständigung und populäre Kultur am Beispiel von John Fords Film The Man Who Shot Liberty Valance (2012) and "Der Mensch als Beute–Narrationen anthropologischer Angst im Science-Fiction-Film" (2009). Jörn Ahrens works on the link between violence, fear, and society; popular media and culture; subjectivity as well as society, nature, and technology.

Richard Grusin is professor of English at the University of Wisconsin-Milwaukee and former director of the Centre for 21st Century Studies. He is the author of Premediation: Affect and Mediality after 9/11 (2010). His long list of publications also includes Remediation: Understanding New Media (co-authored with Jay David Bolter, 1999), one of the founding works of new media studies. In his interdisciplinary research, Grusin addresses a wide range of politically and culturally relevant topics such as environmental concerns and climate change, global media networks, cybersecurity, and the targeted generation of affect through mediation.