Personal tools

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Document Actions

Für die Europäische Union arbeiten. Ein Berufsfeld für Historiker/innen?

When Jun 21, 2018
from 03:30 to 04:30
Where Phil I, Building B, R.029
Contact Name
Contact Phone +49 641 / 99-30 023
Add event to calendar vCal
iCal

Was führt einen Historiker ins Europäische Parlament? Welche Berufsmöglichkeiten bieten die Institutionen der Europäischen Union für Kultur-und Geisteswissenschaftler/innen? Mit diesen und ähnlichen Fragen befasst sich Markus Prutsch in der Veranstaltung „Für die Europäische Union arbeiten. Ein Berufsfeld für Historiker/innen?. In einem ersten Teil wird Markus Prutsch, der im Europäischen Parlament in Brüssel für die Ressorts Kultur und Bildung zuständig ist, Einblicke in seine Arbeit und Tätigkeiten bieten, bevor er im zweiten Teil Fragen der Teilnehmenden beantwortet. Die Veranstaltung richtet sich im Besonderen an Master-Studierende und Promovierende und ist für alle Interessierten geöffnet.

 

Keine Anmeldung erforderlich.

 

Biografische Angaben

Dr. Markus Prutsch ist seit 2011 als Verantwortlicher Wissenschaftler und Forschungsadministrator im Europäischen Parlament (Brüssel) tätig. Er studierte in Salzburg und Heidelberg Geschichte und Politikwissenschaft. Seit seiner Promotion in Geschichte (Florenz 2009) war und ist er an mehreren internationalen Forschungsprojekten beteiligt.

 

Organisation & Kontakt

Bettina.Severin-Barboutie@geschichte.uni-giessen.de & Katharina.Stornig@gcsc.uni-giessen.de

Filed under: