Personal tools

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Document Actions

TC: Kurze Rede, langer Sinn: Wie man große Forschungsthemen knapp und allgemeinverständlich präsentiert

When Apr 27, 2018
from 10:00 to 06:00
Where Phil I, GCSC, R.001
Contact Name
Contact Phone +49 641 / 99-30 027
Add event to calendar vCal
iCal

Der klassische wissenschaftliche Vortrag hat eine klar vorgegebene Gliederung und ein eindeutiges Thema, die Zuhörenden kommen in der Regel aus dem gleichen Fachgebiet. Solche Präsentationen gehören zu den Kernkompetenzen junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Ganz anders sieht es aus, wenn Forschung an andere Zielgruppen vermittelt werden soll. Wie erkläre ich einem Nicht-Fachpublikum, womöglich gar einem nicht akademischen Publikum, was ich forsche und warum?

In dem eintägigen Workshop „Kurze Rede, langer Sinn: Wie man große Forschungsthemen knapp und allgemeinverständlich präsentiert“ soll das prägnante Präsentieren vor einem nicht wissenschaftlichen Publikum geübt werden. Wie mache ich das Verstehen leicht? Was hilft? Was stört? Was genau will ich dieser Zielgruppe eigentlich vermitteln und wie mache ich das am besten? Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine kurze Einführung in Grundlagen der Kommunikationspsychologie und lernen, diese auf ihre Präsentationen anzuwenden. Sie konkretisieren ihre Vortragsthemen und können auch direkt an eigenen Kurzpräsentationen arbeiten.

 

//Katja John (Uni Marburg, MARA)

Den Workshop hält Diplom-Psychologin Katja John, Projektreferentin für Kommunikation an der Philipps-Universität Marburg. Zudem unterstützt sie als Trainerin für Wissenschaftskommunikation Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dabei, ihre Themen in die Öffentlichkeit zu bringen. Dabei kann sie sowohl auf Erfahrungen im Journalismus als auch der klinischen Forschung zurückgreifen.

More information about this event…

Filed under: