Personal tools

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Document Actions

German-Jewish Humanists in Turkish Exile

30th June, 2015

Kader Konuk follows the plight of German-Jewish humanists who escaped Nazi persecution by seeking exile in a Muslim-dominated society. Konuk asks why philologists like Leo Spitzer and Erich Auerbach found humanism at home in Istanbul at the very moment it was banished from Europe. She challenges the notion of exile as synonymous with intellectual isolation and shows the reciprocal effects of German émigrés on Turkey's humanist reform movement. By making literary critical concepts productive for our understanding of Turkish cultural history, Konuk provides a new approach to the study of exile. Central to the lecture is Erich Auerbach's Mimesis: The Representation of Reality in Western Literature, written in Istanbul after he fled Germany in 1936. Konuk draws on some of Auerbach's key concepts—figura as a way of conceptualizing history and mimesis as a means of representing reality—to show how Istanbul shaped Mimesis and to understand Turkey's humanist reform movement as a type of cultural mimesis.

Prof. Dr. Kader Konuk

Professor for Turkish Studies, Turkish Literature and Cultural Studies at University of Duisburg-Essen

Main Research Interests

  • Migration
  • German-Jewish and Turkish-Jewish Literature
  • East West Mimesis
  • Secularism
  • Exile Studies

Publications (selected)

  • East West Mimesis: Auerbach in Turkey. Stanford: Stanford University Press, 2010.
  • Identitäten im Prozeß: Literatur von Autorinnen aus und in der Türkei in deutscher, englischer und türkischer Sprache. Essen: Blaue Eule, 2001.
  • With Cathy Gelbin and Peggy Piesche: AufBrüche: Kulturelle Produktionen von Migrantinnen, Schwarzen und jüdischen Frauen in Deutschland. Sulzbach/Taunus: Ulrike Helmer, 2000.