Personal tools

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Document Actions

Cultural processes and identity discourses in Eastern Europe

The interdisciplinary cooperation project „Cultural processes and identity discourses in Eastern Europe“, funded by the German Research Foundation (German: DFG – Deutsche Forschungsgemeinschaft) was carried out in the Giessen Center for Eastern European Studies (GiZo) from December 2009 to January 2014. The respective sub-projects of the departments Eastern European History, Slavic and Turkic Studies, were funded for three years. With the main focus on History and Linguistics the cooperation project explored identity discourses in History and in the presence in different regions of Eastern Europe, including South Eastern Europe and Central Asia, Eastern Central Europe and russian-turkic-language communities like Tatarstan (Russian Federation) and Kazakhstan. The Results of the cooperation project will be published in an anthology by the publishing company „Harrassowitz“ in the year 2015.
Interdisciplinary Project "Cultural processes and identity discourses in Eastern Europe"