Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Einladung zur Gemeinschaftsveranstaltung des Vereins Criminalium e.V., des Deutschen Richterbunds -Bezirksgruppe Gießen-, der Juristischen Studiengesellschaft Gießen e.V. und des Oberhessischen Anwaltvereins e.V. am 12.02.2019

Herzlich möchten wir Sie zu der Gemeinschaftsveranstaltung des Vereins Criminalium e.V., des Deutschen Richterbunds -Bezirksgruppe Gießen-, der Juristischen Studiengesellschaft Gießen e.V. und des Oberhessischen Anwaltvereins e.V. am 12.02.2019 um 19.00 Uhr auf dem Campus Recht und Wirtschaft, Licher Str. 68, 35394 Gießen im Hörsaal 24a einladen.

Prof. em. Dr. Arthur Kreuzer hält einen Vortrag unter dem Titel "Weltweiter Kampf gegen die Todesstrafe - Wo stehen wir? Religiöse und kriminologische Betrachtungen".

Zum Inhalt des Vortrags sei angemerkt:
Papst Franziskus für die Römisch-katholische Kirche und Justice Breyer vom US-Supreme Court entlarven in bemerkenswerten aktuellen Stellungnahmen die Menschenrechtswidrigkeit der Todesstrafe. Dagegen fordern die Präsidenten Duterte in Indonesien und Erdogan in der Türkei ihre Wiedereinführung. Christliche Morallehren sprechen sich ganz überwiegend für ihre Abschaffung aus, islamische halten an ihr fest. Europäische Demokratien haben sie gänzlich beseitigt im Gegensatz zu Indien, Japan und den USA und selbstverständlich zu vielen autoritären Staaten.
Welche Fortschritte, aber auch Rückschritte gibt es im weltweiten Kampf gegen diese archaische Strafe? Welche Standpunkte vertreten dominante Lehren wichtigster Religionen? Wie beeinflussen sie die jeweilige Kriminalpolitik? Was können wir insbesondere aus amerikanischen Erfahrungen lernen? Welche kriminologischen Erkenntnisse sprechen zwingend gegen die Todesstrafe?

Der Referent - bis zu seiner Emeritierung 2006 Direktor des Instituts für Kriminologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen - hat sich mit diesen Fragen über Jahrzehnte kriminologischer Forschung und internationaler Vergleiche befasst.