Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Veranstaltungen

Hier finden Sie einen Überblick über die Veranstaltungen der juristischen Studiengesellschaft Gießen e.V.:

Giessener Diskurse um Gerechtigkeit

 

 

Am Mittwoch, den 22. November 2017 um 18 Uhr fand in der Aula der Justus-Liebig-Universität Gießen (Ludwigstraße 23, 35390 Gießen) die Veranstaltung 

 

Gießener Diskurse um Gerechtigkeit

„Mobilitätsgerechtigkeit im Alter – Pro und Contra Fahrtauglichkeitstests“

 

mit Frau Gaby Häuser (Polizeidirektorin, Leiterin Direktion Verkehrssicherheit/Sonderdienste, Polizeipräsidium Mittelhessen),

Herrn Gianclaudio Casutt (Verkehrspsychologe, Baar/Schweiz),

sowie Herrn Andreas Krämer (Rechtsanwalt, Frankfurt am Main),

 

statt.

 

Hier finden Sie den Pressebericht des Gießener Anzeigers.

Hier finden Sie den Pressebericht der Gießener Allgemeinen.

 

 

Live aus dem Gerichtssaal? - Einladung zur Podiumsdiskussion

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Mitglieder,

im Auftrag des Vorstands des Vereins Criminalium e.V. und zugleich im Namen der Juristische Studiengesellschaft Gießen e.V. und ELSA-Giessen e.V. möchten wir zu unsere gemeinsame Veranstaltung am 10. Mai 2017 herzlich einladen.

Am Mittwoch, dem 10. Mai 2017, um 19.00 Uhr findet eine

Podiumsdiskussion

zum Thema Live aus dem Gerichtssaal? Aktuelle Probleme der Justizberichterstattung auf dem Campus Recht und Wirtschaft,  Hörsaal 1, in der Licher Straße 68 in Gießen statt. 

Soll sich die Justiz mehr als bisher der audiovisuellen Berichterstattung aus ihren Verfahren öffnen? Sind die vor allem aus Bundesgerichten  dagegen geäußerten Bedenken stichhaltig? Wie lassen sich chaotische Zustände vermeiden, wenn wie im Münchener NSU-Prozess der Medienandrang  durch zweifelhafte Auswahlverfahren bewältigt werden soll? Wie dürfen Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichte die Medien über bevorstehende Verfahren gegen Prominente informieren?  Wird die gegenwärtig sehr restriktive Zulassung nur mittelbarer Medienberichterstattung nicht tatsächlich schon unterlaufen durch die Nutzung sozialer Medien? Wie also können Persönlichkeitsschutz von Verdächtigten und Beschuldigten, von Zeugen und Angehörigen, Unschuldsvermutung und faires Verfahren, ungeschmälerte gerichtliche Wahrheitsfindung, aber auch wichtige Informationsbedürfnisse der Öffentlichkeit und Medien gewahrt werden? 

Mit solchen Fragen befasst sich die Podiumsdiskussion aus Anlass eines aktuellen Gesetzentwurfs der Bundesregierung (insbesondere zu § 169 Gerichtsverfassungsgesetz). Dieser sieht drei umstrittene Neuerungen vor: Ausnahmsweise audiovisuelle Dokumentation zeitgeschichtlich bedeutender Prozesse; Tonübertragung in zusätzliche „Medien-Arbeitsräume“ bei spektakulären Prozessen; gelegentliche Rundfunk- und Fernsehübertragungen der Verkündung wichtiger Entscheidungen Oberster Bundesgerichte.

Die Teilnehmer auf dem Podium haben wissenschaftliche, publizistische oder praktische Erfahrung mit solchen Fragen:

 

  • Professor em. Dr. Arthur Kreuzer war bis 2006 Direktor des Instituts für Kriminologie an der Gießener Universität; er hat sich u.a. jüngst in einem Zeitungsbeitrag mit der Thematik befasst. 
  • Staatsanwalt Thomas Hauburger  ist Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Gießen. 
  • Herr Dr. Patrick Liesching  ist Vizepräsident des Landgerichts Gießen und zugleich dessen Pressesprecher. 
  • Rechtsanwalt Sascha-Frank Loubal, LL.M., aus Linden ist Fachanwalt für Strafrecht, Urheber- und Medienrecht sowie IT-Recht und hat sich jüngst in  einem umfangreichen Aufsatz mit dem Thema der Podiumsdiskussion befasst. 
  • Rechtsanwalt Ramazan Schmidt aus Gießen ist Fachanwalt für Strafrecht. Er ist wiederholt in aufsehenerregenden Verfahren als Strafverteidiger aufgetreten. 


Die Moderation erfolgt durch die Journalistin Heidrun Helwig.  

 

Mit besten Grüßen 

Thilo Marauhn und Peter Gast 

Gießener Diskurse um Gerechtigkeit

Am Mittwoch, den 09. November 2016 um 18 Uhr fand in der Aula der Justus-Liebig-Universität Gießen (Ludwigstraße 23, 35390 Gießen)

die Veranstaltung 

 

„Gießener Diskurse um Gerechtigkeit"
„Verteilungsgerechtigkeit in Europa – Ethik und Verantwortung"

 

mit Herrn Dr. Peter Gauweiler (Rechtsanwalt) sowie Dr. Philip Plickert (Wirtschaftsredakteur, FAZ)

nach einem Prolog von Harald Pfeiffer, Schauspieler am Stadttheater Gießen statt.

 

Hier finden Sie den Pressebericht des Gießener Anzeigers.

Hier finden Sie den Pressebericht der Gießener Allgemeinen.

 

Vortrag von Herrn VRiBGH Prof. Dr. Thomas Fischer am 29. Juni 2015

 

Giessener Diskurse um Gerechtigkeit

Eine Veranstaltung der Juristischen Studiengesellschaft Gießen e.V. und des Landgerichts Gießen am 27. November 2013 um 19:00 Uhr im Landgericht Gießen.