Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Zielgruppe

  • Die Mediationsausbildung ist ein fachübergreifender Kurs mit einer offenen Zielgruppe, d.h. Sie brauchen keine bestimmte Qualifikation bzw. Berufsausbildung mitzubringen. Er richtet sich an Teilnehmer/innen aller Berufsgruppen, die in Positionen mit Personalverantwortung oder beratenden Funktionen wie im Management, in Wirtschaftsorganisationen, in juristischen Bereichen, in der Personal- oder Teamleitung, in psychologischen und sozialen oder technischen Berufsfeldern sowie in anderen Beratungs- und Trainingsbereichen tätig sind oder tätig werden wollen.
  • Die Ausbildung richtet sich an alle, die in ihrem täglichen Beruf mit Konflikten und Auseinandersetzungen unterschiedlicher Art konfrontiert werden und denen an einer konstruktiven Konfliktbewältigung gelegen ist.
  • Dabei geht es nicht alleine darum, als Mediator die Konfliktparteien bei der Suche nach einer selbstverantworteten Lösung zu unterstützen, sondern auch darum, das in der Mediationsausbildung erworbenen Wissen über Konflikte, Kreativitätstechniken, Kommunikationsverhalten etc. in der eigenen täglichen Arbeit umzusetzen.
  • Die Kenntnis und der Einsatz von mediativen Methoden und Techniken erhöht zudem den Handlungsspielraum all derjenigen, die Führungsverantwortung tragen – dies gilt für den öffentlich-rechtlichen wie für den privatrechtlichen Sektor. Wer sich eines Führungsstils der konstruktiven Konfliktbewältigung bedient, der akzeptiert Konflikte als selbstverständlichen Teil des Berufslebens, begreift sie als Chance für notwendige Veränderungen und richtet hieran sein Führungsverhalten aus.

 

Die Ausbildung ist auch als Fach- und Führungskräfte Training zum Konfliktmanagement geeignet.