Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Was ist der Willem C. Vis Moot?

Ein Moot ist im Allgemeinen ein juristischer Wettbewerb, bei dem Teams verschiedener Universitäten in einem simulierten Gerichtsverfahren gegeneinander antreten, und dabei ihre Mandanten bei einer fiktiven Streitigkeit anwaltlich vertreten. Dies geschieht sowohl in vorbereitenden Schriftsätzen als auch in mündlichen Verhandlungen.

Der Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot wird seit 1994 von der Pace University New York und den Vereinten Nationen veranstaltetet. Dabei nimmt der Vis Moot, als größter zivilrechtlicher Moot der Welt, eine ganz herausragende Rolle ein. Bei dem Moot im Jahr 2018/19 nahmen 376 Universitäten aus 87 Staaten teil. Thematisch werden bei diesem Moot das UN-Kaufrecht (CISG) sowie das Recht der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit behandelt. Die Wettbewerbssprache ist Englisch. Als Schiedsrichter fungieren international renommierte Professoren und Anwälte. Für einen umfassenden Überblick kann an dieser Stelle auf den Aufsatz in der SchiedsVZ 2014, 248 verwiesen werden, welcher für Studierende der JLU via Beck frei zugänglich ist.

 

 

Bewerben Sie sich jetzt!

 

Bei Fragen steht Ihnen Marius Gehler () vom Lehrstuhl Prof. Dr. Benicke jederzeit gerne zur Verfügung.


(Facebook und Instagram)