Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Rechtshistorischer Studienkreis e.V.

Der Rechtshistorische Studienkreis stellt sich vor


Die Idee zur Gründung eines Rechtshistorischen Studienkreises entstand in den 1980er Jahren im Rahmen der Seminare des heutigen Ehrenvorsitzenden des Vereins, Prof. Dr. Joachim Rückert, damals tätig an der Universität Hannover. In einer Zeit der stark begrenzten finanziellen Möglichkeiten der Universitäten war die Gründung eines eingetragenen Vereins unter dem Vorsitz von Prof. Rückert ein willkommener Akt der Selbsthilfe. Seitdem verwendet der Verein als gemeinnützige Körperschaft die steuerbegünstigten Beiträge und Spenden im Wesentlichen dazu, Zuschüsse an Studierende zu vergeben. Damit wurde eine Lücke der allgemeinen Wissenschaftsförderung geschlossen, die Studenten und Doktoranden weniger vielfältig unterstützt als arrivierte Wissenschaftler und für Stipendien zudem überwiegend von politischen Stiftungen abhängt. Vor allem aber werden so im Sinne der vollständigen Humboldtschen Trias „Einsamkeit und Freiheit und Gemeinschaft“ die persönlichen Verbindungen zur Wissenschaft festgehalten.

 

Exkursion Nürnberg vom 17. - 19.06.2016


Goethes Gartenhaus.JPG

Exkursion Jena/Weimar vom 30.06 - 02.07.2017

vor Goethes Gartenhaus

In diesem Sinne trifft man sich seit 1988 jedes Jahr im Rahmen eines Vortrags, eines Seminars oder einer Exkursion. Dieses Vereinsleben tragen vor allem die rechtshistorischen Exkursionen, die seitdem nach Aurich, Lübeck, Rostock, Halle, Oldenburg, Marburg, Wetzlar, Mainz, Kassel, Fulda, Hildesheim, Regensburg, Florenz, Würzburg, Münster, München, Kiel, Wien, Luxemburg, Istanbul, Berlin, Hannover, Augsburg und Nürnberg gingen und über die jeweils Berichte vorliegen. Der Wechsel des Vorsitzenden 1993 nach Frankfurt am Main hat die Kontakte nicht abreißen lassen, sondern eher noch gestärkt und neue Verbindungen hinzugefügt. Seitdem firmierte der Verein unter dem Namen „Rechtshistorischer Studienkreis Hannover-Frankfurt e.V.“. 2016 wurde der Vorsitz von Prof. Dr. Thorsten Keiser übernommen, der dem Verein seit seiner Doktorandenzeit verbunden ist. Als „Rechtshistorischer Studienkreis“ hat der Verein an der Universität Gießen eine neue Heimat gefunden und bietet so nach wie vor eine willkommene Möglichkeit, die wissenschaftliche „Gemeinschaft“ über die Universität hinaus zu pflegen. Er bietet ein Forum für einen Kreis, in dem die Neugier auf die Geschichte des Rechts und die Rechtswissenschaft als einer wesentlichen Grundlage des gegenwärtigen Rechts auch nach und neben der Universität lebendig ist.

 

Für Informationen zum Rechtshistorischen Studienkreis wenden Sie sich bitte an





Nächste Exkursion: Die nächste Exkursion befindet sich in der Planungsphase. 


Erfahrungsberichte zu den bisherigen Exkursionen finden Sie hier